Gesetzliche Krankenversicherung Meldung

Trotz einheitlichem Beitragssatz bieten die gesetzlichen Krankenkassen unterschiedliche Leistungen und Programme. test.de informiert daher jeden Monat zu einem speziellen Thema und vergleicht entsprechende Angebote der größten Kassen. Dieses Mal: Service per Telefon und Internet

Telefon und Internet

Hilfe muss da sein, wenn Versicherte sie brauchen. Viele Krankenkassen sind für ihre Kunden 24 Stunden am Tag ansprechbar. Denn manchmal nützt es wenig, wenn die eigene Krankenkasse Geschäftsstellen betreibt. Patienten, die nach einer Operation nicht aus dem Haus können, oder Menschen, die durch Beruf und Familie stark gefordert sind, können kaum dort vorbeischauen. Sie brauchen eine Kasse, die auch sonst für sie da ist - sei es telefonisch oder im Internet. Viele Kassen schicken ihre Mitarbeiter sogar zum Kunden nachhause, wenn er nicht in die Geschäftsstelle kommen kann. In der Tabelle hat Finanztest für die sechs größten Kassen jeder Kassenart und die Knappschaft aufgeführt, wie sie zu erreichen sind.

Beratung zu Beiträgen und Leistungen

Versicherte, die zur Kur wollen, stellen den Antrag gemeinsam mit dem Arzt. Doch welche Unterlagen genau benötigt die Kasse dafür und wer ist der Ansprechpartner? Solche und andere Fragen, die normalerweise in einer Geschäftsstelle geklärt werden, beantworten ausgebildete Kassenmitarbeiter auch am Servicetelefon, deren Rufnummer die Tabelle zeigt. Kassenmitglieder können per Telefon auch ihre neue Versicherungskarte anfordern oder sich Fragen zum Hausarztmodell beantworten lassen. Bei vielen Innungs- und Ersatzkassen sind die Telefone sogar nachts besetzt. Die Gebühr pro Anruf unterscheidet sich bei den Kassen: Nummern mit der Vorwahl 0 800 sind kostenfrei. Anrufe bei anderen Nummern kosten aus dem Festnetz der Deutschen Telekom zwischen 2,9 Cent und 9 Cent pro Minute.

Beratung zu medizinischen Fragen

Bekommt das Kind nachts plötzlich Fieber und Kopfschmerzen, kann das Eltern stark verunsichern. Ein Anruf bei der Medizin-Hotline nimmt oft die erste Angst. Hier beraten Ärzte und Pharmakologen und geben eine Einschätzung. Versicherte können auch Fragen zu Medikamenten und deren Wechselwirkungen stellen. Eine Ferndiagnose darf das Fachpersonal allerdings nicht geben. Denn ein Anruf ersetzt nicht den Arztbesuch. Das medizinische Fachpersonal hilft aber auch bei der Suche nach geeigneten Ärzten oder dem nächsten Krankenhaus. Die Nummer der Medizin-Hotline erfahren Versicherte, wenn sie unter der Kontaktnummer der Kasse anrufen, oder auf deren Internetseite.

Die Kasse im Netz

Fast alle Kassen haben ein Internetangebot, bei dem sich Versicherte unabhängig von der Uhrzeit selbst informieren können. Sie können dort auch eine neue Versicherungskarte bestellen, wenn die alte beschädigt ist, oder andere einfache Angelegenheiten selbst erledigen. Neben den Informationen zur Kasse finden Versicherte Formulare zum Herunterladen, mit denen sie zum Beispiel ein neues Familienmitglied anmelden können. Neukunden finden hier den Antrag, um in die Kasse einzutreten. Die Anträge müssen ausgefüllt per Post an die Kasse zurückgeschickt werden. Mehr Service gibt es im passwortgeschützten individuellen Bereich. Mitglieder können sich hier beispielsweise für einen individuellen Erinnerungsservice anmelden. Die Krankenkasse schickt ihnen dann eine E-Mail, wenn eine Vorsorgeuntersuchung ansteht. Der Trend geht klar zu solchem individuellem Service im Netz. Von den Kassen in der Tabelle verzichtet nur noch die IKK Südwest auf einen passwortgeschützten Bereich.

Hausbesuche

Wenn es nicht anders geht, kommt ein Außendienstmitarbeiter der Krankenkasse sogar nachhause. Er hilft dann zum Beispiel einem Versicherten, der schlecht laufen kann, beim Ausfüllen des komplizierten Antrags für einen Zuschuss zum behindertengerechten Umbau seiner Wohnung. Voraussetzung ist, dass der Versicherte im Gebiet wohnt, für das die Kasse zuständig ist. Einige Kassen schränken das Gebiet für Hausbesuche ein. Beraten wird dann nur in der näheren Umgebung einer Geschäftsstelle. Versicherte, die diesen Service nutzen wollen, sollten bei ihrer Kasse anrufen und fragen, ob Hausbesuche möglich sind.

Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenkassen unterscheiden sich nicht nur in der telefonischen Erreichbarkeit und durch den angebotenen Internetservice voneinander. Jede Kasse bietet eine Vielzahl von Extraleistungen und Serviceangeboten. Versicherte sollten sich daher eine Kasse auswählen, die genau den Service bietet, den sie verlangen. Bei der Auswahl einer geeigneten Kasse hilft der Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen. Er gibt für derzeit 107 Kassen umfangreiche Informationen zu deren Leistungen und Serviceangeboten. So findet jeder die richtige Krankenkasse.
... zum Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Dieser Artikel ist hilfreich. 153 Nutzer finden das hilfreich.