Gesetzliche Krankenversicherung Meldung

Besser gleich zum Therapeuten: Ärzte erkennen psychische Störungen oft gar nicht und verhindern dadurch eine wirksame Behandlung.

Kassenpatienten haben Anspruch auf eine gute medizinische Versorgung. Finanztest erläutert in einer Serie, was dazu gehört. Thema diesmal: Psychotherapie.

Störungen wie Depressionen, Ängste oder Panikattacken sind weit verbreitet. Experten schätzen, dass allein vier Millionen Menschen in Deutschland wegen Depressionen behandelt werden müssen. Viele Kassenpatienten wissen nicht: Die Psychotherapie gibts auf Chipkarte - ohne jede Zuzahlung. Die Leistungen der Krankenkassen können sich im Vergleich zu privaten Versicherungen sehen lassen. Doch nicht mit jedem Problem können Versicherte sich auf Kassenkosten beraten lassen.

Finanztest erklärt, unter welchen Voraussetzungen die Kasse die eine oder andere Form der Psychotherapie zahlt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1195 Nutzer finden das hilfreich.