Unter der Lupe: Versicherung für mehr Vorsorge

Angebot: Die Deutsche Krankenversicherung AG bietet seit kurzem den neuen Zusatztarif Optimed O1G an. Mit dieser Versicherung erhalten gesetzlich Krankenversicherte zusätzliche Vorsorgeleistungen beim Arzt. Erwachsene zahlen dafür je nach Alter und Geschlecht zwischen 22 und 40 Mark im Monat.

Vorteile: Gesunde, die Wert auf erweiterte Vorsorgeuntersuchungen auf Krebs oder andere Krankheiten legen, können sich einen Teil der Kosten von der Versicherung erstatten lassen. Interessant könnte der Tarif auch für Sportbegeisterte und Fernweh-Geplagte sein, denn enthalten sind reisemedizinische Vorsorge einschließlich Impfungen und ein sportmedizinischer Check-up. Auf zweifelhafte Leistungen wie Glatzenbehandlung verzichtet der Tarif.

Eine Gesundheitsprüfung wie in der "normalen" privaten Krankenversicherung wird nicht verlangt. Bis zum Alter von 70 Jahren kann jeder eintreten.

Nachteile: Die Behandlungs- und die Untersuchungskosten werden nur bis zu einer bestimmten Höhe erstattet. Außerdem können die Leistungen nicht beliebig oft in Anspruch genommen werden (zum Beispiel der große Gesundheits-Check höchstens einmal in vier Jahren, Erstattung maximal 257,33 Mark).

Viele Leistungen ­ wie zum Beispiel die augenärztliche Vorsorge gegen grünen Star (Glaukom) werden ohnehin von der gesetzlichen Kasse bezahlt, sobald ein Krankheitsverdacht besteht oder der Patient einer Risikogruppe angehört. Der Zusatztarif nützt also vor allem den Ärzten: Sie können bei gesetzlich Versicherten weitere Leistungen abrechnen, die die Kasse nicht zahlen würde.

Fazit: Nur Hypochonder werden ­ ohne krank zu sein ­ jeden Monat eine andere Vorsorgeuntersuchung über sich ergehen lassen. Alle anderen sollten gründlich überlegen, ob sich die monatliche Versicherungsprämie für sie lohnt oder ob es nicht besser ist, eine gewünschte Zusatzleistung im Einzelfall aus eigener Tasche zu bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 401 Nutzer finden das hilfreich.