Tipps

Bedenkzeit. Unterschreiben Sie nichts, was Ihnen unklar ist ­ schon gar nicht im Wartezimmer. Lassen Sie sich Zusatzleistungen genau erklären, fragen Sie, warum der Arzt sie für erforderlich hält. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, unter welchen Voraussetzungen die Kasse sie bezahlt.

Beschwerde. Fühlen Sie sich vom Arzt übervorteilt oder weigert er sich, gesetzliche Leistungen auf Chipkarte zu erbringen, sollten Sie dies bei Ihrer Krankenkasse melden. Beschweren Sie sich außerdem bei der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung.

Belege. Sie können Krankheitskosten beim Finanzamt geltend machen. Lassen Sie sich deshalb vom Arzt eine medizinische Begründung für Zusatzleistungen schriftlich geben. Verlangen Sie eine Quittung über bezahlte Beträge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 401 Nutzer finden das hilfreich.