Gesetzliche Krankenversicherung Meldung

Trotz einheitlichem Beitragssatz bieten die gesetzlichen Krankenkassen unterschiedliche Leistungen und Programme. test.de informiert daher jeden Monat zu einem speziellen Thema und vergleicht entsprechende Angebote der größten Kassen. Dieses Mal: Bonusprogramme.

Geld für Bonuspunkte

Krankenkassen versprechen ihren Mitgliedern Geldprämien, wenn sie zu Vorsorgeuntersuchungen oder zum Sport gehen. Doch die Auflagen der Kassen sind hoch. Mit dem Bonusprogramm der Krankenkasse hkk können Kassenmitglieder zwischen 50 Euro und 200 Euro im Jahr verdienen. Sie müssen sich dafür in das spezielle Programm einschreiben und genügend Punkte sammeln. Punkte bringen zum Beispiel die Krebsfrüherkennungs­untersuchung beim Arzt, ein Rückenkurs und die Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Nach Ablauf des Jahres bekommen Mitglieder für die Punkte Geld. Die IKK Nordrhein bietet 100 Euro Bonus. Dafür müssen die Mitglieder einen von der Kasse geprüften Präventionskurs besuchen und zur Zahnvorsorge gehen. Die Kasse verlangt außerdem, dass Kunden im Bonusprogramm die für ihr Alter angebotenen Krebsvorsorge­untersuchungen und Gesundheitschecks absolvieren.

Disziplin wichtig

Eines ist den meisten Bonusprogrammen gemeinsam: Die Mitglieder brauchen eine Menge Disziplin und Durchhalte­vermögen. Für die Kasse sind die Programme eine Chance, gesundheitsbewusste Kunden an sich zu binden. Jede Kasse kann in ihrer Satzung selbst bestimmen, was ihre Versicherten für die Früherkennung und Vorbeugung von Krankheiten tun müssen, um sich eine Belohnung zu verdienen. Viele Kassen locken mit Geldprämien in unterschiedlicher Höhe, einzelne wie die AOK Plus und die AOK Bayern zahlen aber auch nichts. Die Bonusprogramme sind nicht zu verwechseln mit den Wahltarifen mit Beitragsrückzahlung. Hier erhalten die Versicherten eine Prämie, wenn sie keine medizinischen Leistungen in Anspruch nehmen. Der Nachteil des Wahltarifs: Versicherte sind drei Jahre an Tarif und Kasse gebunden. Beim Geldbonus für gesundheitsbewusstes Verhalten gilt das nicht.

Vergleich der Bonusprogramme

Um die Bonusprogramme der einzelnen Kassen vergleichbar zu machen, hat Finanztest für die sechs größten Kassen jeder Kassenart und die Knappschaft die Geldprämien für einen Beispielkunden dargestellt. Die Tabelle zeigt, ob eine Krankenkasse überhaupt einen Geldbonus anbietet und wie viel ein 35-jähriger Versicherter im ersten Teilnahmejahr erzielen kann, wenn er drei Maßnahmen erfüllt. Der Versicherte im Beispielfall geht zu mindestens einer Vorsorgeuntersuchung, etwa zur Hautkrebsvorsorge. Außerdem weist er nach, dass er sich gesundheitsbewusst verhält. Er nimmt etwa an einem Präventionskurs wie einer Rückenschule teil oder er weist nach, dass er Sport treibt. Er kann stattdessen aber auch belegen, dass er alle nötigen Impfungen hat. Durch eine weitere Vorsorgeuntersuchung oder einen weiteren Kurs erfüllt er auch die dritte vorgegebene Maßnahme der Kasse, um den Bonus zu erhalten.

Beispiele: Vorgaben der Krankenkassen

Bei der IKK gesund plus bekommt unser Beispielkunde 95 Euro Bonus. Er muss dafür aber sowohl im Sportverein als auch im Fitnessstudio aktiv sein. Dazu kommt eine Vorsorgeuntersuchung. Bei der IKK classic erhält der Beispielkunde nichts. Denn erst wenn vier Bedingungen erfüllt sind, gibt es hier 60 Euro oder mehr. Andere Kassen verlangen von ihren Mitgliedern mehr als Vorsorgeuntersuchungen und sportliche Aktivitäten oder Impfungen: Die Deutsche BKK gewährt erst dann 100 Euro Bonus im Jahr, wenn ein Mitglied nicht nur die drei Bedingungen unseres Beispiels erfüllt, sondern auch normalgewichtig ist und nicht raucht. Bei der DAK haben Versicherte Chancen auf eine Prämie von 80 Euro im Jahr, wenn sie neben zwei Vorsorgeuntersuchungen eine gesunde Lebensführung nachweisen: Körpergewicht, Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin müssen sich im Normbereich befinden. Diese Gesundheitswerte interessieren auch die Barmer GEK. Sind die Werte normal, ist ein zusätzlicher Bonus drin.

Punkte sammeln über Jahre

Bei vielen Kassen können Mitglieder über mehrere Jahre hinweg Bonuspunkte sammeln und Familien dürfen das Programm gemeinsam angehen. Dann sind höhere Prämien möglich. Bei der KKH Allianz können Eltern und Kinder gemeinsam Punkte fürs Sporttreiben und für Vorsorgeuntersuchungen sammeln. Für eine vierköpfige Familie sind 80 Euro Bonus im Jahr drin. Sammelt die Familie über mehrere Jahre, gibt es mehr. Nur alle zwei Jahre zahlt die Bahn BKK einen Bonus. Im ersten und dritten Jahr sind 50 Euro möglich. Dafür genügt eine Vorsorge­untersuchung, zum Beispiel der Gesundheits-Check, der ab dem 35. Geburtstag von der Kasse bezahlt wird und eine gesundheitsfördernde Aktivität wie zum Beispiel ein Präventionskurs oder die Mitgliedschaft in einem Sportverein. Hält der Versicherte auch noch bis zum fünften Jahr durch, verdoppelt sich der Bonus. Er erhält dann 100 Euro.

Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Bei der Auswahl einer geeigneten Krankenkasse hilft Ihnen der Produktfinder gesetzliche Krankenkassen. Er liefert für derzeit 95 gesetzliche Krankenkassen umfangreiche Informationen zum Leistungs- und Serviceangebot, darunter auch zu Bonusprogrammen, nennt Adressen sowie Telefonnummern für die Beratung. Erheben Kassen Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern oder haben Kassen fusioniert, sind diese Informationen ebenfalls im Produktfinder aufgeführt. Wichtig: Detaillierte Angaben zum geänderten Leistungsumfang und den Serviceangeboten von fusionierten Kassen wie der Barmer GEK, liefert der Produktfinder Ende Januar/Anfang Februar. Eine frühere Aktualisierung ist aufgrund der umfangreichen Datenmenge nicht möglich.
... zum Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Dieser Artikel ist hilfreich. 237 Nutzer finden das hilfreich.