Zwölf Betriebskrankenkassen haben zum Oktober die Beitragssätze um bis zu 0,9 Prozentpunkte erhöht. Die Neckermann BKK verliert ihren Spitzenplatz unter den bundesweit geöffneten Kassen. Mit 12,9 Prozent liegt sie allerdings auch nach der Beitragserhöhung nur knapp hinter BKK Essanelle und Taunus BKK mit jeweils 12,8 Prozent. Die größte Veränderungen beim Beitragssatz bringen zwei Fusionen: Ex-BKK KM direkt-Mitglieder zahlen jetzt bei der Novitas BKK 14,3 statt 12,9 Prozent und für Versicherte bei der früheren Forum BKK sinkt der Satz durch die Verschmelzung der Kasse mit der Taunus BKK von 14,9 auf 12,8 Prozent.

BKK Neckermann verliert Spitzenplatz

Im Einzelnen steigen die allgemeinen Beitragssätze bei folgenden Kassen: Bayer BKK (um 0,5 auf 14,4 Prozent), BKK Akzo Nobel-Bayern (um 0,7 auf 14,3), BKK Braun-Gillette (um 0,9 auf 13,8), BKK der Alcan Singen (um 0,6 auf 13,3), BKK Gothaer VuD (um 0,5 auf 13,9), BKK Iveco Magirus AG (um 0,4 auf 14,9), BKK OWL/Drabert-Direkt (um 0,3 auf 13,0), BKK PFAFF (um 0,4 auf 12,9), BKK Rhein-Lahn (um 0,7 auf 14,6), BKK Vita Dyckerhoff & Partner (um 0,4 auf 14,9), Metro AG Kaufhof BKK (um 0,4 auf 14,9) und Neckermann BKK (um 0,4 auf 12,9).

Aufpreis nach Fusion

Der größte Beitragssprung zum Oktober allerdings ist gar keine Beitragserhöhung im eigentlichen Sinne: Mitglieder der BKK KM direkt zahlten vor Verschmelzung der Kasse mit der Novitas BKK 12,9 Prozent. Nach der Fusion liegt der Beitragssatz bei 14,3 Prozent. Genau umgekehrt wirkt sich für Forum BKK-Mitglieder die Fusion mit der Taunus BKK aus: Sie zahlten bislang 14,9 Prozent und rutschen durch die Fusion um 2,1 auf 12,8 Prozentpunkte. Für Versicherte mit einem Bruttogehalt von 3 000 Euro führt das zu einer Ersparnis von 31,50 Euro. Noch mal denselben Betrag spart der Arbeitgeber.

Wechsel ist einfach

Ein Gutes hat auch eine Beitragserhöhung: Mitglieder betroffener Kassen können sich in jedem Fall eine neue Kasse suchen. Normalerweise ist der Kassenwechsel erst nach 18 Monaten Mitgliedschaft möglich. Das Sonderkündigungsrecht bei Beitragserhöhungen gilt allerdings nicht, wenn der Beitrag im Zuge einer Fusion steigt. Viele der Ex-BKK KM direkt-Mitglieder können allerdings unter Berufung auf ein alte Beitragserhöhung wechseln. Wie das im Einzelnen funktioniert, steht in unserer Meldung zur Fusion von BKK KM direkt und Novitas BKK.

Nicht nur der Preis entscheidet

Bei der Wahl der Krankenkasse sollte nicht allein der Preis den Ausschlag geben. Wichtig ist auch der Service der Kassen und das Programm an Zusatzleistungen. Alle Einzelheiten zu 172 gesetzlichen Krankenversicherungen sind in der großen Finanztest-Untersuchung im Oktober-Heft zu finden.

Update: Die Metro AG Kaufhof BKK hat die Erhöhung ihres Beitragssatzes von 14,5 auf 14,9 Prozent erst nachträglich bestätigt. Ursprünglich hatten nur elf Kassen Beitragserhöhungen gemeldet. [7.10.2003]

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.