Interview: Wer ist Doktors Liebling?

Gesetzliche Krankenkassen Test

Gibt es aus ärztlicher Sicht gute und ­schlechte Kassen? Ja, meint der Offenbacher Internist Dr. Bernhard Winter vom ­Verein ­demokratischer Ärztinnen und Ärzte.

Was ist aus Ihrer Sicht eine gute Krankenkasse – und woran erkennen Patienten eine solche Kasse?

Winter: Eine gute Kasse zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass sie gute Beratung bietet. Sie muss den Versicherten als Pfadfinder durch das komplizierte Gesundheitssystem helfen. Das schaffen leider nur wenige.

Eine gute Kasse erkenne ich also an Angeboten wie einer medizinischen Beratungshotline?

Winter: Das genügt nicht. Telefon- und Onlineangebote funktionieren gut für Gesunde. Aber haben Sie mal versucht, sich den Antrag für eine Mutter-Kind-Kur am Telefon erklären zu lassen? Das klappt nur im direkten Gespräch in der Geschäftsstelle gut – erst recht, wenn jemand krank ist und andere Sorgen im Kopf hat.

Viele Kassen bieten Programme zur integrierten Versorgung, Disease Management für chronisch Kranke oder einen Hausarzttarif. Empfehlen Sie Patienten, daran teilzunehmen?

Winter: Chronisch Kranken bringt es Vorteile, beim Disease-Management- Programm mitzumachen. Denn hier gibt es klare Kriterien zur Verbesserung der Behandlungsqualität. Ein gutes DMP ist Gold wert, weil es zum Beispiel Diabetiker vor schweren Krankheitsfolgen wie einer Amputation bewahren kann.

Bei anderen Programmen gibt es oft nicht so klare Qualitätsziele. So müssen die Ärzte bei Hausarztprogrammen zwar verlängerte Öffnungszeiten und eine bestimmte technische Ausstattung haben. Das sagt aber nichts darüber, ob sie ihre Patienten medizinisch besser behandeln. Meist geht es den Kassen eher um Kostenkontrolle.

Stichwort Kostenkontrolle: Was halten Sie von Wahltarifen, bei denen Versicherte Geld zurückbekommen, wenn sie nicht zum Arzt gehen?

Winter: Davon kann ich nur abraten. Es besteht die Gefahr, dass jemand notwendige Untersuchungen oder Behandlungen verschleppt. Gerade Menschen, die besonders aufs Geld achten müssen, werden dazu verleitet, ihre Gesundheit zu vernachlässigen. Kranke können diesen Bonus ohnehin nicht bekommen, sondern zahlen mit ihren Beiträgen dafür, dass Gesunde Prämien erhalten. Das ist absurd.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1267 Nutzer finden das hilfreich.