Gesetzliche Krankenkassen Meldung

Mehrere gesetzliche Kassen kündigten bislang Zusatzbeiträge an - bei Millionen Versicherten ist die Verwirrung groß. Wer jetzt die Kasse wechseln möchte, braucht Informationen: Erhebt die neue Kasse bald auch einen Zusatzbeitrag, bietet sie alle oder sogar noch bessere Leistungen als die alte Krankenkasse. test.de hilft Versicherten und liefert die nötigen Infos - stets aktualisiert.

Mehr als 50 Kassen ohne Zusatzbeitrag

Mittlerweile haben acht gesetzliche Krankenkassen angekündigt, von ihren Mitgliedern Zusatzbeiträge zu erheben (siehe Meldung Erste Zusatzbeiträge im Februar). Viele Versicherte wollen sich das nicht gefallen lassen und möchten die Kasse wechseln. Durch ihr Sonderkündigungsrecht ist das unproblematisch. Die Suche nach einer neuen und passenden Kasse ist dagegen komplizierter. Denn der Wechsel nützt wenig, wenn die neue Kasse demnächst ebenfalls ankündigt, einen Zusatzbeitrag zu erheben. test.de hat daher bei den Krankenkassen nachgefragt: Mittlerweile haben mehr als 50 Kassen bestätigt, dass sie in 2010 keinen Zusatzbeitrag erheben wollen. Versicherte finden diese in der Tabelle Kassen ohne Zusatzbeitrag.

Leistungen vergleichen

Gesetzliche Krankenkassen Meldung

Versicherte sollten bei einem Kassenwechsel aber nicht nur darauf achten, ob die neue Kasse in diesem Jahr ohne einen Zusatzbeitrag auskommt. Fast noch wichtiger sind die Leistungen und der Service, den die neue Kasse bietet. Wer zum Beispiel an speziellen Versorgungsprogrammen für Chroniker teilnimmt oder auf Extraleistungen wie die homöopathische Behandlung, die Übernahme von Reiseimpfungen oder das Bezahlen einer Haushaltshilfe Wert legt, sollte sicherstellen, dass die neue Kasse dies auch anbietet. Viele Kassen bieten zudem Bonusprogramme an und übernehmen beispielsweise die Kosten für bestimmte Sportkurse. Auch damit lässt sich viel Geld sparen. Versicherte sollten also nicht nur über einen Wechsel nachdenken, weil ihre Kasse einen Zusatzbeitrag erhebt. Wer mit dem Service seiner Kasse generell unzufrieden ist oder bestimmte Extras wünscht, sollte sich informieren, welche Krankenkasse den persönlichen Ansprüchen am besten gerecht wird - und gegebenenfalls wechseln.

Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Beim Vergleich von Leistungen und Serviceangeboten hilft der Produktfinder von test.de. Er liefert für derzeit 95 gesetzliche Krankenkassen umfangreiche Informationen, welche Angebote die Kassen über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinaus bieten. Zudem informiert der Produktfinder auch aktuell über Zusatzbeiträge der Kassen. Versicherte können sich zum Beispiel alle Kassen in ihrem Bundesland anzeigen lassen, die in diesem Jahr keine Zusatzbeiträge erheben wollen. Ebenso nennt der Produktfinder die Höhe möglicher Zusatzbeiträge, nennt aber auch Kassen, die Prämien ausschütten. Da sich immer mehr Kassen gegenüber test.de äußern, ob sie auf Zusatzbeiträge verzichten wollen, wird der Produktfinder stets aktualisiert.
... zum Produktfinder Gesetzliche Krankenkassen

Prozentualer Zusatzbeitrag

Die meisten Kassen haben angekündigt, einen pauschalen Zusatzbeitrag in Höhe von 8 Euro pro Monat zu erheben. Bislang planen die BKK Westfalen-Lippe und die BKK für Heilberufe einen höheren Betrag. (siehe Meldung Erste Zusatzbeiträge im Februar). Wollen die Kassen einen höheren Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern einziehen, geht das nicht mehr pauschal. Die Kassen können dann maximal ein Prozent des Bruttoeinkommens verlangen. Wichtig für Versicherte: Sie müssen selbst prüfen, ob der Zusatzbeitrag, den die Kasse prozentual erheben möchte, dies erfüllt. Die Kasse selbst muss ihre Mitglieder im Anschreiben zum Zusatzbeitrag lediglich deutlich darauf hinweisen, dass der prozentual erhobene Betrag nicht höher als ein Prozent des jeweiligen Bruttoeinkommens sein darf. Stellen Versicherte fest, dass sie mehr zahlen sollen, müssen sie ihrer Kasse dies mitteilen. Erst dann muss die Krankenkasse das Einkommen prüfen und den prozentualen Zusatzbeitrag anpassen. Die Grenze liegt bei einem monatlichen Bruttoeinkommen von 3 750 Euro. Maximal können Kassen also 37,50 Euro im Monat extra verlangen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 296 Nutzer finden das hilfreich.