Gesetzliche Krankenkassen müssen künftig wahrscheinlich die Therapie eines Versicherten bei einem Diätassistenten bezahlen. Das Bundessozialgericht hat den Bundesausschuss für Ärzte und Krankenkassen verpflichtet (Az. B 6 KA 26/99 R), in einem förmlichen Verfahren zu klären, ob die Diättherapie in die Heil- und Hilfsmittelrichtlinien aufgenommen wird.

Der Ausschuss für Ärzte und Kassen hatte dies bisher abgelehnt, weil eine Diättherapie eine präventive Beratungsleistung sei. Nach Ansicht der Bundesrichter können bestimmte diättherapeutische Leistungen aber Krankenbehandlungen sein und die Eigenschaft eines Heilmittels erfüllen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 256 Nutzer finden das hilfreich.