Gesetzesreform Meldung

Krempelt alle Versicherungsverträge um: Brigitte ­Zypries, Justizministerin.

Lebensversicherte sollen mehr Rechte bekommen. Das sieht das von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) vorgelegte Eckpunktepapier zur für 2008 geplanten Reform des dann 100 Jahre alten Versicherungsvertragsgesetzes vor:

  • Vor dem Vertrag. Kunden müssen vor dem Abschluss alle Vertragsunterlagen und eine Modellrechnung über die mögliche Ablaufleistung mit realistischen Zinssätzen bekommen. Es soll nicht mehr möglich sein, sie erst mit der Police zu schicken. Die Versicherungswirtschaft hat stattdessen ein Produktblatt vorgeschlagen, das wichtige Vertragsbestandteile sowie die Verluste bei früher Kündigung nennt.
  • Kosten. Abschluss- und Vertriebskosten sollen in ihrer Höhe genannt und auf fünf Jahre verteilt werden. Steigt ein Kunde bald wieder aus, verliert er nur noch einen Teil des Geldes.
  • Rückkaufswert. Die bei Kündigung ausgezahlte Summe soll sich aus dem Deckungskapital errechnen. Das ist leichter nachzuvollziehen als die bisherige Berechnung nach dem „Zeitwert“.
  • Überschussbeteiligung. Kunden erhalten ­einen Anspruch auf eine Überschussbeteiligung inklusive einer 50-prozentigen Beteiligung an stillen Reserven der Unternehmen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.