Weil sie eine Anlegerin bei der Vermittlung eines geschlossenen Immobilienfonds der WGS-Firmengruppe nicht über die negative Bewertung des Angebots in Finanztest aufgeklärt hat, muss die Firma Wirtschafts- und Finanzberatung Lindow-Giebel in Dreieich einer Anlegerin alle mit dem Kauf des Fondsanteils entstandenen Kosten ersetzen. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Darmstadt hervor (Az. 10 O 232/2000, nicht rechtskräftig), das von der Kanzlei Göhmann, Wrede und Haas in Hannover erstritten wurde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.