Diese Fonds sind von vorn­herein für Anleger zu riskant

Raus durch K. o.: Die Tabelle nennt geschlossene Immobilienfonds, die nicht einmal den Grundan­forderungen von Finanztest entsprechen. Aussortiert und nicht weiter getestet wurden Fonds, wenn sie eins von sechs K.-o.-Merkmalen erfüllt haben.

Fonds, die wegen der Merkmale 1 bis 4 durch­gefallen sind, haben wir auf die K.-o.-Merkmale 5 und 6 nicht mehr getestet.

Fonds­name, Anbieter

K.-o.-Grund

Actiba Immobilien Süddeutsch­land,
ACTIBA Fonds AG, München 1

6

Aktiv Select Deutsch­land II,
FHH Fonds­haus Hamburg, Hamburg

1

Artprojekt Wohn­baufonds Berlin-Potsdam,
Artprojekt, Berlin

1

BVT RealRendite Fonds Nr. 1,
BVT, München

1

Campus Bremen,
Kapital­partner Konzept, Leipzig

6

Deutsche Lebens­mittel­märkte Fonds 01,
First Invest, Kassel

1

Deutsche S&K Sach­werte Nr. 2,
United Investors, Hamburg 1

1

DPF Seniorenzentrum Herkenrath,
DPF Emissions­haus, Berlin

6

DWS Access Wohnen 3,
DWS Finanz­service, Frank­furt

1

Ecorab Private Real Estate,
Ecorab Private Real Estate, Münster 1

1

Einzel­handels­fonds Deutsch­land 1,
Next Generation Funds, München

1, 3

Euro Grund­invest Deutsch­land 17,
Euro Grund­invest, München

1

Green Power City Resort Dresden, Dresdner Nach­haltig­keits­fonds UG, Steinbach 1

5

Habona Fonds 03,
Habona Invest, Frank­furt am Main

1

IFK Sach­wert­fonds Deutsch­land 2,
IFK, Grün­wald

1, 3

[id] Deutsche Immobilienrendite,
fonds[id] Emissions­haus, Berlin

1

Immo­chance Deutsch­land 5 Renovation +,
Primus Valor, Mann­heim

1

Immovation Immobilien Handel 3,
Immovation Immobilien Handels AG, Kassel

1

Industrifinans Berlin Selektion 02,
Industrifinans Real Estate, Frank­furt a. M. 1

1

Mercatus X,
fairvesta, Tübingen 1

1

Metro­politan Estates Berlin,
United Investors, Hamburg 1

1

Monumentreal Wohn­bau Fonds,
Monumentreal Estate, Feldafing

1

Plus­wert­fonds 159,
Hahn Gruppe, Bergisch Gladbach

6

Project Reale Werte Fonds 11,
Projekt Fonds, Bamberg

1, 3

Project Reale Werte Fonds 12,
Projekt Fonds, Bamberg

1

PropFund Germany 2,
Eurix, Berlin

1, 4

PropFund Germany 3,
Eurix, Berlin

1, 4

Pro Real Deutsch­land Fonds,
One Capital Emmissions­haus, Hamburg

1

Regio Flex Fonds 1,
GF Gesell­schaft für Konzeption, Schorn­dorf 1

1

Regio Fonds Süddeutsch­land 8,
Sontowski & Partner, Erlangen 1

2

Renditefonds Park­hotel Bad Oeyn­hausen,
Ventafonds, Bremen 1

4

SLC 2 Student Living Center,
Jost Vermögens­verwaltung, Grün­wald

4

UBG Mezzanine Fonds 1,
UBG Unter­nehmens­beratungs­gesell­schaft, Leon­berg

1

Wide Premium Fonds 1,
Wide Wert­immobilien, Eber­manns­tadt

1

ZBI Professional 7,
ZBI Zentral Boden Immobilien, Erlangen

1

ZBI Vorsorge-Plan Wohnen 1,
ZBI Zentral Boden Immobilien, Erlangen

1, 3

    Für nicht empfehlens­wert hält Finanztest Fonds mit diesen K.-o.-Merkmalen:

    1. Blindpool. Stehen mehr als 10 Prozent der direkten oder indirekten Immobilien­investitionen des Fonds bei Zeichnung durch den Anleger noch nicht fest, spricht man von einem Blindpool. Es handelt sich um eine Vertrauens­investition in das Fonds­management. Nur wenn die Fonds­manager die richtigen Immobilien kaufen, kann sich die Investition vielleicht lohnen. Das Risiko ist für den Anleger nur schwer kalkulier­bar.

    2. Fremdwährung. Nimmt ein Fonds, der in Immobilien in Deutsch­land investiert, direkt oder indirekt Kredite in japa­nischen Yen oder Schweizer Franken auf, bedeutet das erhebliche Währungs­risiken für Anleger.

    3. Ratensparer. Manche Fonds wenden sich an Klein­anleger, die in Raten sparen. Für Klein­anleger sind die Fonds völlig unge­eignet, weil immer das Risiko einer Pleite besteht. Geht der Fonds pleite, müssen Ratensparer bis zur vereinbarten Gesamt­summe weiterzahlen. Die Fonds­kosten sind für Ratensparer meist höher als für Einmal­anleger.

    4. Prospekt­ver­antwortung. Über­trägt ein Fonds­initiator die Verantwortung für den Prospekt, der die Geld­anlage beschreibt, auf die Fonds­gesell­schaft, ist das ein Warn­signal für Anleger. Enthält der Prospekt fehler­hafte Angaben zu dem Fonds und entwickelt sich dieser schlecht, müsste ein Anleger seine eigene Fonds­gesell­schaft auf Schaden­ersatz verklagen, in der er selbst Mitunternehmer ist.

    5. Einmalkosten. Zieht eine Fonds­gesell­schaft mehr als 20 Prozent des Anlegergelds bei Vertrags­beginn für Kosten aller Art ab, fließen weniger als 80 Prozent des Anlegergelds in die Investitions­objekte.

    6. Kredite. Nimmt ein Fonds mehr als 50 Prozent des insgesamt für den Immobilienkauf benötigten Kapitals über Kredite auf, ist das für Anleger sehr riskant. Liegt der Zins für die Kredit­aufnahme unter der Netto-Objektrendite, steigt zwar die Anle­gerrendite. Es entsteht der Eindruck, dass ein hoher Kredit­anteil für Anleger positiv ist. Tatsäch­lich kann ein hoher Kredit aber leicht zur Über­schuldung des Fonds führen. Ausfälle bei Einnahmen wirken sich um so stärker auf die Ausschüttung aus, je mehr Fremd­kapital aufgenommen wird.

    Stand: 1. Oktober 2012

    • 1 Daten vom Anbieter nicht bestätigt.