Der Ende 2003 unter dem Namen Gefox eingeführte Zweitmarkt für geschlossene Fonds an der Börse Düsseldorf ist eingestellt. Der Zweitmarkt sei von den Fondsinitiatoren nicht akzeptiert worden, teilte die Börse mit.

Gefox sollte Anlegern den ­Verkauf ihrer Fondsanteile vor Ablauf der langjährigen Verträge zu einem fairen Preis ermöglichen. Dazu sollte der Wert der Fondsanteile vierteljährlich von der Ratingagentur Scope festgestellt werden.

Für Stefan Loipfinger, Experte für geschlossene Fonds, liegt die Ursache für das Ende von Gefox in den viel zu hohen Kosten. So habe das Listing für den Fonds Axa Merkens 23 einmalige Kosten von 70 000 Euro sowie laufende Kosten von 20 000 Euro pro Jahr verschlungen. Deshalb wurde nie wirklich ein Anteil gehandelt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 129 Nutzer finden das hilfreich.