Die Finanzkrise hat sich auf die Geschäfte der Deutschen Zweitmarkt AG in Hamburg negativ ausgewirkt. Das Unternehmen, das Makler und Handelshaus für geschlossene Fonds ist, musste 2009 einen Umsatzrückgang von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr hinnehmen. Die Zweitmarktbörse bietet Anlegern, die schnell Geld brauchen, eine Verkaufsplattform. Sie können ihre Fondsanteile, aus denen ein vorzeitiger Ausstieg grundsätzlich nicht möglich ist, zum Verkauf anbieten. Die Zweitmarkt AG versucht die Anteile weiterzuverkaufen.

Anders als noch 2008 bekamen Anleger 2009 deutlich weniger für ihre Anteile. Der durchschnittliche Kurs für den Kauf und Verkauf der Fonds sank um 32 Prozentpunkte auf rund 60 Prozent, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG mit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 412 Nutzer finden das hilfreich.