Geschlossene Fonds

Einfalls­tore bei Fonds

Inhalt
Geschlossene Fonds - Vorsicht vor Fonds­räubern

Angreifer können einen Fonds unter ihre Kon­trolle bringen, indem sie die Mehr­heit an den geschäfts­führenden Gesell­schaften (Komplementärin, geschäfts­führende Kommanditistin) oder am Emissions­haus über­nehmen. Das Emissions­haus hat den Fonds aufgelegt, ist mit der Fonds­geschäfts­führung und oft auch mit dem Treuhänder verbunden. Er vertritt eigentlich die Anleger, handelt aber oft im Sinne des Emissions­hauses. Bei Fonds mit einer über­schaubaren Anzahl von Anlegern kann es außerdem gelingen, genügend Anteile aufzukaufen, um Abstimmungen dominieren zu können. ­Hilf­reich ist es für Eindringlinge auch, den Beirat des Fonds auf die eigene Seite zu ziehen oder ­eigene Leute in das Gremium einzuschleusen. In der Regel wählen die Anleger alle oder einen Teil der Beiräte. Wollen sich Anleger gegen Veränderungen wehren oder welche durch­setzen, sind die Mitgesell­schafter und der Beirat entscheidend.

Ein Anleger­aufstand hat nur Aussicht auf Erfolg, wenn genügend aktive Mitstreiter Zeit und Geld für den Kampf einsetzen.

Mehr zum Thema

  • Anlage­skandale Wenn der Insolvenz­verwalter Geld zurück­fordert

    - Nach der Pleite einer Anlagefirma verlangen Insolvenz­verwalter oft die Ausschüttungen zurück, die Anleger erhalten haben. Das dürfen sie nur in bestimmten Fällen.

  • Alternative Investmentfonds (AIF) So schätzen Sie den Wert von Beteiligungen ein

    - Wer in eine unternehmerische Beteiligung investiert hat, fragt sich: Wie viel ist die Immobilie, der Solar­park oder das Flugzeug wert, in das mein Unternehmen investiert...

  • ThomasLloyd Merkwürdige Aktion

    - Anleger der geschlossenen Fonds CTI 20, CTI Vario D, CTI 5D und CTI 9D von ThomasLloyd sollten bis 5. Februar 2021 kund­tun, ob sie weiter Ausschüttungen haben wollen....

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

sfpchancemitteltand am 21.07.2013 um 09:25 Uhr
Die Gier der Anleger

Leider lassen sich gutgläubige Anleger von provisionsüchtigen "Finanzberatern" mit meist unhaltbaren Gewinnversprechen aufs Glatteis führen. Sichere Anlagen, wie Fonds, die in die Wertschöpfung investieren und bei möglichen Kapitalrenditen auf dem Boden bleiben, finden wenig Beachtung!
Wie sagt man so schön, durch Erfahrung wird man klug - trotzdem vernebelt die Gier nach schnellem Geld, mögen die Versprechen noch so unrealistisch sein, den sonst so klaren Verstand.