Die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet von unzu­lässigen Akquise­anrufen durch Anwälte. Diese haben sich unaufge­fordert bei Anlegern gemeldet, die an schlecht laufenden geschlossenen Fonds beteiligt sind. Angeblich wollten sie einen Informations­austausch zwischen den Gesell­schaftern herbeiführen. An die Daten könnten die Anwalts­kanzleien über die Fonds­gesell­schaft gelangt sein.

Tipp: Anrufe ohne die Einwilligung der Angerufenen sind nicht zulässig. Lassen Sie sich nicht von unseriösen Firmen zu Aufträgen über­reden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.