Geschlossene Fonds

Unser Rat

Inhalt

Anlage. Geschlossene Immobilienfonds, auch Alternative Investments­fonds (AIF) genannt, laufen viele Jahre. Anleger müssen sich oft mit mindestens 10 000 Euro beteiligen und 5 Prozent Abschluss­gebühr zahlen. Wegen der Risiken sollten Sie höchs­tens 5 Prozent Ihres Anlage­vermögens investieren und notfalls einen Verlust verkraften können.

Anla­gebedingungen. Die Anla­gebedingungen sollen Anleger über die Investitionen und Kosten informieren. Leider sind die Angaben der Anbieter oft so vage, dass Anleger nicht wissen, worauf sie sich einlassen. Blindpool-Fonds, deren Investments noch nicht fest­stehen, sollten Sie meiden.

Mehr zum Thema

  • Anleger­anwalt Etwas zu vielseitig?

    - Ein Vorstand der Verbraucherzentrale Brandenburg hat als Rechts­anwalt Anleger vertreten und war auch für die Käuferin ihrer Fonds­anteile aktiv. Stiftung Warentest setzt...

  • Alternative Investmentfonds (AIF) So schätzen Sie den Wert von Beteiligungen ein

    - Wer in eine unternehmerische Beteiligung investiert hat, fragt sich: Wie viel ist die Immobilie, der Solar­park oder das Flugzeug wert, in das mein Unternehmen investiert...

  • GA Asset Fund Geschlossener Fonds in Turbulenzen

    - Der geschlossene Fonds GA Asset Fund, der in Unter­nehmens­beteiligungen investiert, wird wohl liquidiert. Wir befürchten Verluste für die Anleger. Wer die Liquidation...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.