Geschirr­spül­mittel

So haben wir getestet

23

Geschirr­spül­mittel Testergebnisse für 19 Geschirrspülmittel 08/2014

Inhalt

Im Test: 16 Multi-Geschirr­spültabs, davon eine Gleichheit sowie 2 Multi-Geschirr­spülpulver und ein Multigel.

Einkauf der Prüf­muster: Dezember 2013, Januar 2014.

Preise: Anbieterbefragung im Juni 2014.

Abwertungen

War Reinigen ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. War Kalkbeläge verhindern oder Trocknen ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. War Schonung des Edelstahls mangelhaft, waren Materialschonung und test-Qualitäts­urteil nicht besser. Bei mangelhaftem Füll­grad war Verpackung nicht besser.

Reinigen: 30 %

Geprüft in Anlehnung an Methoden des Arbeits­kreises Maschinen­geschirr­spül­mittel des Industrie­verbands Körper­pflege und Wasch­mittel (IKW) in einer haus­halts­üblichen Spül­maschine. Gespült wurde im 50-Grad-Programm: Geschirr, Gläser, Edelstahl­bleche. Wasser­druck, Wasser­härte (21° dH) waren konstant. Anschmut­zungen der Geschirr­teile mit: Tee, Milchhaut, Hack­fleisch, Eigelb, Stärkemix (Reis, Kartoffeln, Mais, Weizen), Haferflocken, Eier-Quark-Auflauf, Lasagne und Pasta (Nudeln). Nach jedem Spülgang (4 pro Reiniger): alle Teile von zwei Fachleuten visuell abge­mustert oder gewogen.

Klarspülen: 15 %

Geprüft in handels­üblichen Spül­maschinen mit verschiedenen Glas­arten, Besteck, Kunststoff, Porzellan. Wasser­härte wie beim Reinigen. Referenz: Handels­üblicher Solo­tab plus IEC-Klarspüler. 60 Minuten nach Programm­ende: visuelle Begut­achtung unter künst­lichem Tages­licht durch zwei Fachleute.

Geschirr­spül­mittel Testergebnisse für 19 Geschirrspülmittel 08/2014

Kalkbeläge verhindern (Salz­funk­tion): 15 %

Wir prüften an Porzellan­geschirr, Gläsern, Edelstahl­besteck und Kunst­stoff­tellern. Wasser­härte wie beim Reinigen. Nach 30 Spülgängen wurden die Teile durch zwei Fachleute visuell abge­mustert: in einer Licht­box und bei Tages­licht.

Trocknen: 15 %

Geprüft in handels­üblichen Spül­maschinen mit Gläsern, Besteck, Kunststoff, Porzellan, angelehnt an DIN EN 50242. Wasser­härte: 21° dH. Referenz: Handels­üblicher Solo­tab plus Referenz­klarspüler bei 3° dH. Wir ermittelten die Trock­nungs­leistung durch Auszählen der verbleibenden Wasser­tropfen (Drying performance of automatic dish detergents: 53. Sepawa Kongress 2006, Würzburg).

Materialschonung: 10 %

Geschirr­spül­mittel - Von sauber bis ruiniert
300-mal gespült. Einige Mittel lassen empfindliche Dekore verblassen. Die meisten schonen Farben gut − im letzten Test gelang das keinem Tab. © Stiftung Warentest

Im 65-Grad-Programm 300-mal gespült: Glas (Kalk­natron-, Blei­kristall- und Kali­kristall­gläser), Tafel­silber, Edelstahl (Besteck), Teile mit Aufglasurdekoren sowie Kunststoff. Die Wasser­härte lag in den ersten 150 Zyklen bei 0 bis 1° dH, dann bei 21° dH. Jeweils zwischen den Spülgängen: Abkühlung (30 Min.) bei offener Gerätetür. Pro Spülgang je 50 g Test­schmutz aus Ketchup, Bratensoße, Senf, Kartoffel­stärke, Eigelb, Milch, Margarine. Nach 50, 100, 150, 300 Zyklen: Zwei Fachleute musterten alle Teile unter diffusem Licht ab.

Umwelt­eigenschaften: 10 %

Abwasser­belastung: Ermittelt durch eine Modell­rechnung unter Berück­sichtigung von Exposition und Wirkung. Ergänzend erfolgte eine Gesamt­formulierungs­bewertung, die basiert auf der Europäischen Richt­linie zur Vergabe des EG-Umwelt­zeichens für Maschinen­geschirr­spül­mittel (20117263/EU). Verpackungs­aufwand: Wir bestimmten Art und Menge der Verpackung.

Verpackung: 5 %

Fünf Fachleute beur­teilten die Anwendungs­hinweise auf der Verpackung sowie die Lesbarkeit der Beschriftung. Mit dem Füll­grad ermittelten wir das Verpackungs­volumen pro Spülgang.

23

Mehr zum Thema

  • Geschirr­spül­mittel im Test Gute Multitabs gibts auch günstig

    - Von schonend sauber bis ruiniert: Im Test gab es gute, aber auch mangelhafte Multitabs. Die besten Geschirr­spül­mittel kosten 7 bis 8 Cent pro Spülgang.

  • Geschirr­spül­mittel 19 klassische Pulver und Tabs im Test

    - Schlechtes Geschirr­spül­mittel nervt: Frisch gespült kommt das Geschirr aus der Maschine – und es kleben noch Schmutzreste an Tellern, Tassen und Gläsern. Die Stiftung...

  • Verpackungs­ärger Spül­maschinen Tabs Love Nature

    - „Wenn man draußen Love Nature schreibt, sollte die Verpackung angepasst sein. Es ist eine Verschwendung von Ressourcen“, schreibt uns test-Leserin Joanna Herfurth aus...

23 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

nils1896 am 14.09.2014 um 09:20 Uhr
@Havda

Wie kann man den feststellen, dass die Enthärtungsanlage nicht mehr funktioniert? Wir haben den neuen Geschirrspüler nun seit ca. 1,5 Jahren im Einsatz (zirka 1 bis 2 Mal pro Woche). Muss ich bereits nach dieser Zeit davon ausgehen, dass die Enthärtungsanlage Schaden genommen haben könnte? Denn ich würde gerne auf Pulver + Klarspüler + Salz umsteigen...

Ellievo am 19.08.2014 um 20:18 Uhr
Neuling beim Test

Ich werde die Multitabs von dm kaufen und sie testen. Danach weiß ich erst, was ich von dem Produkt und dem Testergebnis halten soll.

Gelöschter Nutzer am 18.08.2014 um 05:41 Uhr
Hinweis für die Enthärtungsanlage

Beim dauerhaften Gebrauch des Geschirrspülers ohne Nachfüllen von Regeneriersalz - beispielsweise weil Multi-Tabs oder Multi-Pulver verwendet werden - besteht die Gefahr einer irreparablen Schädigung der Enthärtungsanlage. Solange man für den Rest des Machinenenlebens nur noch Multi-Präparate benutzt, ist das ohne praktische Auswirkung. Möchte man die Enthärtungsanlage jedoch nicht beschädigen, empfiehlt es sich trotz Verwendung von Multipräparaten regelmäßig (ein- bis zweimal im Jahr) Salz nachzufüllen. Hier reicht es dann, die Enthärtungsanlage auf die kleinste Stufe zu stellen.

smileon am 17.08.2014 um 18:49 Uhr
Kalk, Salzfunktion und Enthärtungsanlage

Kalk:
Härtebildner im Wasser können dafür sorgen dass sich Kalk auf dem Spülgut anlagert.
Dagegen gibt es 2 Verfahren:
1. Die Härtebildner werden dem Wasser entzogen bevor es in den Spülkreislauf fließt (Enthärtungsanlage)
2. Dem Wasser werden chemische Substanzen hinzugefügt, die verhindern dass die Härtebildner sich als Kalk auf dem Spülgut anlagern („Salzfunktion“).
Salzfunktion:
Der Begriff „Salzfunktion“ ist irreführend. Salz gehört nicht ins Spülwasser. Er soll nur vermitteln dass das Salzvorratsgefäß der Enthärtungsanlage nicht gefüllt werden muss. „Salzersatzstoffe“ sind kein „Salz“ sondern chemische Substanzen die die Anlagerung von Kalk verhindern.
Enthärtungsanlage:
Die Enthärtungsanlage entzieht dem Wasser die Härtebildner damit sich auf dem Spülgut kein Kalk anlagern kann. Wenn sie „voll“ ist muss sie regeneriert werden. Hierzu wird sie mit konzentrierter Salzlösung durchspült die danach im Abwasser landet. Auch hier kommt kein „Salz“ ins Spülwasser.

smileon am 17.08.2014 um 18:06 Uhr
Solo-/Multiprodukte, Funktionsweise und Handhabung

Multitab:
Klarspüler und Salzersatz werden im Reinigungsgang zugegeben. Dann kommt meist ein Zwischenspülen. Beim abschließenden Klarspülen sollen die minimalen Überreste aus dem Reinigungsgang in dem Klarspüler und „Salzersatzstoffe“ dosiert wurden wirken.

Soloprodukte/Enthärtungsanlage:
Bei allen erforderlichen Spülgängen wird enthärtetes Wasser zugeführt. Klarspüler wird nur im Klarspülgang zugegeben.
Handhabung Pulver:
Pulver sollte in einem wasserdichten (verzögert die Alterung) Dosierbehälter aufbewahrt werden der EINDEUTIG gekennzeichnet sein muss damit der Inhalt nicht mit Lebensmitteln verwechselt werden kann (LEBENSGEFAHR)!
Pulver lässt sich dann wie eine Flüssigkeit (z.B. in einen Messbecher) schütten.
Handhabung Enthärtungsanlage/Klarspüler:
Bei heutigen Geschirrspülern und tägl. Gebrauch reichen meist:
-Enthärtungsanlage 1 bis 2 Mal pro Jahr Salz nachfüllen (ca. 3,50 Euro/Jahr)
-Klarspüler ca. alle 30 Spülgänge nachfüllen (ca. 3,70 Euro/Jahr).