„Zeolith“ – Geschirr­spül­maschinen mit dieser Technik arbeiten mit einer besonderen Trocken-Technik.

Einige Geschirr­spüler-Modelle von Bosch, Siemens, Constructa und Neff arbeiten seit 2009 mit einem Zeolith­system. Damit sollen die Geschirr­spüler beim Trocknen energiesparender sein. Uns erreichen allerdings immer wieder Leser­kommentare, wonach diese Geschirr­spüler nach einiger Zeit nicht mehr richtig trocknen. Machen Sie mit bei unserer Umfrage über die Zeolithfunktion und unterstützen Sie unsere Test-Arbeit. [Update 24.07.19] Die Umfrage ist inzwischen beendet [Ende Update]

Den Leser-Klagen auf den Grund gehen – mit Ihrer Hilfe

Bei Geschirr­spülern, die mit dem Zeolith­system arbeiten, handelt es sich um Geräte von Bosch, Siemens, Constructa und Neff. Mit Hilfe der Zeolith-Funk­tion sollen die Geräte weniger Energie verbrauchen, was den Geldbeutel schonen würde. Zeolith selbst ist ein Mineral. Es ist in der Lage Feuchtig­keit und Energie zu speichern und wieder abzu­geben. Das Mineral befindet sich in einem Behälter im Geschirr­spüler. Allerdings beklagen sich immer wieder Leser, dass die Spüler nach einiger Zeit nicht mehr richtig trocknen.

Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch

Die Umfrage nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Selbst­verständlich erhebt die Stiftung Warentest alle Daten anonym und gibt sie nicht an Dritte weiter. Die Daten werden nur für den Zweck dieser Auswertung erhoben. Die Ergeb­nisse der Umfrage können Sie später auf test.de und in einer der nächsten Ausgaben von test nach­lesen.

Tipp: Die Stiftung Warentest testet regel­mäßig Geschirr­spüler zum Test Geschirrspüler.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.