Tipps

  • Schnell verbrauchen. Maschinengeschirrspülmittel enthalten Enzyme. Die können verderben und der Reiniger verliert an Kraft. Deshalb gilt: Horten Sie das Geschirrspülmittel nicht auf Vorrat.
  • Vorsicht Dekor. Geschirrspülmaschinen sind eine rauhe Sache für das Geschirr. Aufgedruckte Dekore werden aufgeweicht oder verblassen mit der Zeit. Achten Sie beim Geschirrkauf auf den Hinweis „spülmaschinenbeständig“.
  • Holz ist tabu. Holz gehört nicht in die Spülmaschine. Kunststoff nur, wenn er als spülmaschinengeeignet ausgezeichnet ist. Das gilt auch für Besteck mit Holz- oder Kunststoffgriffen.
  • Kratzer vermeiden. Gläser konnen zerkratzen, wenn sie in der Spülmaschine aneinanderschlagen. Beladen Sie die Spülmaschine möglichst so, dass sich die einzelnen Teile nicht berühren.
  • Salz und Klarspüler. Sorgen Sie stets für genügend Salz in der Enthärteranlage. Stellen Sie die Maschine auf den Härtegrad Ihres Wassers ein. Verwenden Sie Klarspüler wie in der Gebrauchsanleitung Ihrer Maschine angegeben. Ohne Salz und Klarspüler kann sich Kalk auf dem Geschirr ablagern.
  • Zitronensäure gegen Flecken. Entfernen Sie Kalkflecken und Trübungen mit einem Zitronensäure getränkten Tuch.
  • Glaskorrosion. Glas wird mit der Zeit selbst durch pures Wasser ausgelaugt. Die Behandlung in der Spülmaschine bedeutet besonderen Stress. Vor allem billiges Glas ist anfällig für Trübungen und Flecken. Solche Trübungen lassen sich nicht mehr entfernen. Auch mit Zitronensäure nicht.
  • Besteck spülen. Bewahren Sie Besteck nicht lange dreckig auf. Trocknen Sie es nach Spülende ab. Grund: Salz aus der Maschine und aus Essensresten frisst langfristig Löcher ins Metall. Besonders häufig tritt der Effekt bei Messerklingen auf.
  • Besteck trennen. Chromstahllegierungen (stainless) rosten eher als Chromnickelstahl (18/8). Halten Sie das Besteck in der Spülmaschine getrennt. So vermeiden Sie Flugrost – also das Übergreifen von Rost. Achten Sie auf den Hinweis „spülmaschinenbeständig nach RAL“. Spülen Sie Besteck im Zweifelsfall von Hand.
  • Silber putzen. Silber kann in der Spülmaschine anlaufen. Reiben Sie es dann mit einem Silberputztuch ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1571 Nutzer finden das hilfreich.