Geschirrspüler-Tabs Test

Sauberes Geschirr, ohne Kalkflecken und Streifen: Das gab es früher nur mit teuren Maschinengeschirrspülmitteln. 12 bis 14 Cent pro Spülgang kostet die Markenware mit guter Reinigungswirkung. Nun haben die Billigtabs der großen Handelsketten aufgeholt. Sie spülen genauso gut. Vorteil: Ein Spülgang kostet nur noch 5 bis 7 Cent. test.de zeigt die besten Produkte und gibt Tipps für perfektes Geschirr aus der Spülmaschine.

Tabs sind in

Pulver ist out, Tabs sind in. Acht von zehn Kunden kaufen für die Spülmaschine lieber kleine viereckige Tabs statt altmodisches Pulver. Tabs lassen sich einfach dosieren. Es gibt auch Kombi-Tabs mit Klarspüler und Enthärter. Die Stiftung Warentest hat 13 klassische Geschirrspüler-Tabs für die Spülmaschine getestet. Klassische Tabs sind Reiniger pur. Somat (Henkel) und Calgonit (Reckitt-Benckiser) heißen die Giganten der Branche. Die Markenreiniger wurden bereits im Februar 2001 getestet. Sie sind praktisch unverändert im Handel. Preis: rund 14 Cent pro Tab. Doch es geht billiger: Die Tabs der Discounter kosten nicht mal die Hälfte, reinigen aber meist ebenso gut.

Enzyme gegen Dreck

Verkrustetes Hackfleisch, angetrockneter Milchreis und festgeklebte Ei-Reste: Der Härtetest zeigt, ob die Reiniger optimal spülen. Tabs und Pulver enthalten Enzyme, um solche Essensreste zu lösen. 12 von 13 Geschirrspülertabs machen ihre Sache gut. Die beste Reinigungswirkung erzielen Penny Reinny, Rewe ja!, Lidl W5, Markant Minel, Spar Die Sparsamen und Tip Compact. Diese Billigtabs sind ähnlich gut wie teure Markenware. Das war im Jahre 2001 noch anders: Damals reichten nur die Billigtabs von Aldi und Schlecker an die Reinigungswirkung der Markengeschirrspülmittel heran.

Phosphate gegen Kalk

Auch in Sachen Materialschonung und Kalkschutz liegen Marken- und Discounter-Tabs heute gleichauf. Kalkbeläge auf dem Geschirr sind kein Thema mehr. Die Tabs unterstützen die Enthärteranlage der Maschine. Die Reiniger enthalten Phosphate, die den Kalk im Wasser binden. Nachteil: Phosphate belasten das Abwasser. Moderne Kläranlagen filtern die Phosphate aber aus dem Abwasser heraus, damit sie nicht in Flüsse und Seen gelangen.

Immer neue Kombinationen

Die großen Hersteller setzen inzwischen vor allem auf neue Kombinationen: 2in1-Reiniger mit Klarspüler oder 3in1-Reiniger mit Klarspüler und Enthärter. Die ersten Produkte dieser Art waren noch nicht ausgereift. Die Stiftung Warentest untersucht nun, ob die neuen Kombireiniger besser sind. Die Ergebnisse gibts voraussichtlich im Frühjahr 2003.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1569 Nutzer finden das hilfreich.