Tipps

Solo- oder Multitab? Bis auf Blomberg und Haier haben alle getesteten Geschirrspüler eine Funktion für Multireiniger. Dann steigen die Temperaturen beim Trocknen und der Stromverbrauch leicht an, die Programme dauern noch länger. Wasserflecken auf dem Geschirr werden so verhindert. Multitabs bringen nämlich häufig schlechtere Klarspülergebnisse als Solotabs (Test Geschirrspültabs). Billigere Einzelkomponenten (Solotabs, Klarspüler, Enthärter) sparen also Energie, Zeit und Kosten.

Pulver statt Tab? Einige Anbieter empfehlen, für Kurzprogramme Pulver zu benutzen, weil Tabs sich bei kurzer Spüldauer schlecht auflösen. So pauschal können wir das nicht bestätigen. Nach unserer Erfahrung kann das nur bei sehr niedrigen Temperaturen bei sehr kurzer Spülzeit passieren. Zwei Sorten, Pulver und Tab, parat zu halten, ist außerdem riskant. Bei längerem Lagern büßen sie Reinigungskraft ein.

Solarenergie: Wer einen Warmwasseranschluss nahe am Gerät hat, sollte solar erwärmtes Wasser nutzen. Das entlastet die Umwelt. Von den guten Geschirrspülern reduzieren Blomberg und Miele den Stromverbrauch am meisten, immerhin um gut ein Drittel der Stromkosten (etwa 19 Euro pro Jahr). Das ermittelten wir exemplarisch für 250 Spülgänge im Sparprogramm (mit 50 Grad Zulauftemperatur) – unter Berücksichtigung der Wärmeverluste der Zulaufschläuche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1889 Nutzer finden das hilfreich.