Spülen mit der Hand: Tipps

Vorbereiten. Damit das Spülwasser nicht so schnell verschmutzt, sollten Essenreste mit einem Papiertuch abgewischt und in der Biotonne entsorgt werden. Vorspülen unter kaltem Wasser ist nur bei stark riechenden oder färbenden Lebensmitteln (Fisch, Zwiebeln, rote Beete) sowie bei Spinat und Kräutern sinnvoll. Weichen Sie angebrannte Töpfe mit kaltem Wasser und einem Spritzer Spülmittel ein, am besten auf der noch warmen Herdplatte.

Sortieren. Es erleichtert die Arbeit, wenn das schmutzige Geschirr gleich in der Reihenfolge des Abwaschens gestapelt wird, rechts neben dem Becken bei Rechtshändern, links bei Linkshändern. Besteck in einem Gefäß sammeln.

Dosieren. Handgeschirrspülmittel enthalten im Wesentlichen schmutzlösende Tenside und Wasser. Dosieren Sie sparsam, sonst gibt es zu viel Schaum, der nicht reinigt. Das Spülmittel erst in das gefüllte Becken geben. Bei normalen Mitteln genügen vier Milliliter (knapper Teelöffel) auf fünf Liter Wasser. Bei Konzentraten reicht die Hälfte. Sie sind besonders ergiebig, lassen sich aber oft schlecht dosieren. Praktisch ist dann ein Druckknopfspender. Darin das Konzentrat mit wenig Wasser verdünnen und kräftig schütteln. Antibakterielle Mittel belasten das Abwasser und bringen keine zusätzliche Sauberkeit.

Spülen. Benutzen Sie Handschuhe, wenn Ihre Haut empfindlich oder bereits geschädigt ist und spülen Sie von leicht zu stark verschmutzt: Erst Gläser, Porzellan, Kunststoff, Holz und Besteck, dann Töpfe, Pfannen und Auflaufformen. Das Wasser wechseln, sobald es stark verschmutzt ist oder der Spülschaum zusammenfällt. Dann sind die Tenside erschöpft. Nachspülen ist meist unnötig. Falls doch, dann in einem zweiten Becken oder in einer separaten Schüssel, nicht unter fließendem Wasser.

Abtrocknen. Am besten trocknet das Geschirr in einem Abtropfgestell, Gläser auf einem sauberen Handtuch.

Hygienisch. Bürste, Spültuch und Schwamm sollten gründlich ausgespült und zum Trocknen aufgehängt werden. Den Lappen dazu ausbreiten. Das hemmt die Bildung von Keimen. Erneuern Sie alle Utensilien etwa einmal pro Woche, spätestens dann, wenn sie anfangen zu riechen. Die Bürste wird in der Spülmaschine (falls vorhanden) wieder hygienisch sauber, Textiltücher in der Waschmaschine. Wechseln Sie auch die Handtücher regelmäßig. Zum Schluss das Becken mit wenig Allesreiniger oder Spülmittel säubern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2093 Nutzer finden das hilfreich.