Ist ein Geschenkgutschein verfallen, muss der Händler dem Käufer des Gutscheins den Kaufpreis zurückzahlen. Er darf jedoch den Gewinn, den er bei Einlösung des Gutscheins gemacht hätte, davon abziehen. Die Höhe hängt vom Einzelfall ab, bewegt sich aber laut Verbraucherzentrale Brandenburg meist zwischen 10 und 20 Prozent der Gutscheinsumme.

Befristete Geschenkgutscheine kann man nur bis zum Ende der Frist einlösen. Unbefristete Gutscheine verfallen drei Jahre nach dem Ende des Jahres, in dem sie ausgestellt wurden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 507 Nutzer finden das hilfreich.