Forellenarten: Harmlose Raubtiere

Geräucherte Forellenfilets Test

Forellen sind Raubfische. In Freiheit ernähren sie sich vor allem von kleinen Wasserbewohnern und Insekten. Ihre Familie ist riesig: Allein die gemeine Europäische Forelle (Salmo trutta) hat mehr als 50 Unterarten.

Bachforellen

Sie gelten als besonders schmackhaft, werden aber selten gezüchtet. Freilebend bevorzugen sie kühle, schnell fließende, besonders sauerstoffreiche Bäche und Flüsse.

Regenbogenforellen

Geräucherte Forellenfilets Test

Sie sind anspruchsloser und robuster als Bach-forellen, brauchen weniger Sauerstoff und vertragen höhere Wassertemperaturen. Und sie wachsen schneller.

Lachsforellen

Geräucherte Forellenfilets Test

Das sind besonders große Bach- oder Regenbogenforellen mit rötlichem Fleisch. Wie Lachse futtern sie sich die Farbe an: In Freiheit durch rotschalige Krebstierchen, in der Zucht durch Farbstoffe aus den Futterpellets.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3082 Nutzer finden das hilfreich.