Genussrechte

Unser Rat

0

Anleger. Genussrechte sind Geldanlagen mit hohem Risiko. Ein Totalverlust ist möglich. Zum Aufbau der Altersvorsorge sind sie nicht geeignet. Investieren Sie nicht mehr als 5 bis 10 Prozent Ihres Barvermögens in solche Beteiligungen.

Auswahl. Schauen Sie sich immer das ausgebende Unternehmen genau an. Hat die Firma in den vergangenen Jahren gut gewirtschaftet oder gar Verluste eingefahren? Bei Verlusten können Anleger Zinsen oder im schlimmsten Fall ihr eingesetztes Kapital verlieren. Lesen Sie die Genussrechtsbedingungen und die Risiken im Prospekt genau. Wann sollen Zinszahlungen fließen und wie nimmt Ihr Kapital an Verlusten teil?

Alternativen. Festgeld bietet sichere Zinsen, die besten Angebote bringen über fünf Jahre bis zu 3,8 Prozent Zinsen (siehe Infodokoment). Mit Aktienfonds waren langfristig 9 Prozent drin: www.test.de/fonds.

0

Mehr zum Thema

  • Anlage­skandale Wenn der Insolvenz­verwalter Geld zurück­fordert

    - Nach der Pleite einer Anlagefirma verlangen Insolvenz­verwalter oft die Ausschüttungen zurück, die Anleger erhalten haben. Das dürfen sie nur in bestimmten Fällen.

  • Krypto­anlagen Welche Risiken die Welt von Bitcoin & Co aufwirft

    - Kryptogeld wie Bitcoin ist spekulativ. Krypto­anlagen wie Security Token gewähren Rechte an Vermögens­werten oder Wert­papieren. Ein Einblick in Tokens, Coins und die...

  • Prokon eG Unruhe unter den Anlegern

    - Anleger um den Verein „Freunde von Prokon“ schüren Ängste um das Vermögen der Wind­park­firma Prokon. Denn deren Projekte landen bei der Schwestergesell­schaft Wind­auf.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.