Rat und Infos

TransGen: Umfassende und gut aufgearbeitete Informationen (unter anderem Recht, Anbauländer, Auskreuzungen, Hintergründe) gibt es bei www.transgen.de – Träger ist die Verbraucher-Intiative. TransGen versteht sich als unabhängige Informationsquelle für Verbraucher.

Verbraucherzentralen: Die Verbraucherzentrale Bayern bietet per Faxabruf (0,62 Euro/Minute) Tipps, wie und woran Genfood zu erkennen ist. Die zwei Seiten sind per Fax abzurufen (0 9001/14 63 46 01 51), in Beratungsstellen gibt es sie für 1,50 Euro.

Sicherheitsforschung: Forschungsergebnisse und Infos zur Gentechnik stellt der Projektverband Kommunikationsmanagement in der Biologischen Sicherheitsforschung unter www.biosicherheit.de vor – im Auftrag des Bundesforschungsministeriums.

Greenpeace: Unter dem Titel „Essen ohne Gentechnik“ bietet Greenpeace einen Ratgeber an. Dort findet sich auch eine ständig aktualisierte Liste mit gekennzeichneten Produkten, wie sie im Supermarkt zu finden sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 960 Nutzer finden das hilfreich.