Jens Meier, Ex-Vorstand der Geno Wohn­baugenossenschaft aus Ludwigs­burg, ist zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Land­gericht Stutt­gart legte ihm Betrug in 161 Fällen, Untreue, ­vorsätzlichen Bank­rott und vorsätzliche Insolvenz­verschleppung zur Last. Die Genossenschaft, die früher unter Genotec firmierte, hatte ein Mietkaufmodell angeboten. Genossen sollten eine Immobilie mieten und dann ohne Kredit kaufen können. ­Finanztest warnte 2006: Das könne nur klappen, wenn ständig neue Genossen einzahlten. Seit 2015 steht Geno auf der Warnliste Geldanlage, seit 2018 ist die Gesell­schaft insolvent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.