Geno eG Ermitt­lungen laufen

15.03.2016
Geno eG - Ermitt­lungen laufen

Die Staats­anwalt­schaft Stutt­gart ermittelt gegen Verantwort­liche der Geno Wohn­baugenossenschaft eG aus Ludwigs­burg wegen Betrugs­verdachts. Das bestätigte ein Behörden­sprecher gegen­über Finanztest. Auf Finanztest-Anfrage ging bis Redak­tions­schluss keine Stellung­nahme der Genossenschaft ein. Im Internet wies sie die Vorwürfe zurück: Ermittelt werde wegen früherer verspäteter Jahres­abschlüsse. Wesentliche Ursache sei ein Wechsel des Prüf­verbands.

Finanztest hatte vor den Risiken gewarnt (siehe Special Genossenschaften: Wie dubiose Anbieter das gute Image missbrauchen) und Geno auf die Warnliste Geldanlage gesetzt.

Das Modell: Geno kauft Wohnungen und Häuser. Mitglieder der Genossenschaft werden Mieter, zahlen Geld ein und dürfen ihre Immobilie später kaufen. Es gibt aber keine Garantie, wann sie dran sind. Bei Austritt kann es sein, dass sie weniger als ihre Einlage zurück­erhalten. Laut Geschäfts- und Lagebericht 2014 ist die Lage schwierig. Der Jahres­fehl­betrag ist deutlich gestiegen, die Mitglieder­zahl gesunken.

15.03.2016
  • Mehr zum Thema

    Geno eG Hohe Haft­strafe für Ex-Vorstand

    - Jens Meier, Ex-Vorstand der Geno Wohn­baugenossenschaft aus Ludwigs­burg, ist zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Das Land­gericht Stutt­gart legte...

    Unseriöse Finanz­platt­formen So erkennen Sie betrügerische Onlinebroker

    - Betrügerische Online-Broker aus dem Ausland schädigen Anleger in Deutsch­land. Verbote der Finanz­aufsicht stören sie nicht. test.de deckt die Maschen der Betrüger auf.

    Autark-Gruppe Gericht stoppt Angriff auf Finanztest-Redak­teurin

    - Die Finanztest-Redak­teurin Ariane Lauenburg hat eine einst­weilige Verfügung beim Land­gericht Hamburg gegen die Autark Entertainment Beteiligungs­holdung AG und ihren...