Ein gemein­sames Testament von Eheleuten ist auch wirk­sam, wenn nur einer seine Unter­schrift datiert hat und offen ist, wann der andere unter­schrieben hat. Entscheidend ist, dass der Testaments­wille gemein­sam gebildet wurde. Das gilt, wenn es als gemeinschaftliches Testament bezeichnet wird und beide sich gegen­seitig zu Allein­erben einsetzen (Ober­landes­gericht Düssel­dorf, Az. 3 Wx 55/16).

So regeln Sie Ihr Erbe nach Ihren Wünschen

Vererben ist kein Kinder­spiel. Viele Testamente sind unklar formuliert oder gar unwirk­sam. Wer ein Testament selbst verfasst, muss strenge Formalien beachten und eindeutig erklären, wer was bekommen soll. Ansonsten wird das Vermögen nach den gesetzlichen Erbregeln verteilt. Oft kommt es in diesem Fall zu Streit unter den Erben. Mit einem klug formulierten Testament können Sie sich und andere absichern und Konflikte unter Ihren Lieben vermeiden. In unserem Special Testament zeigen wir, wie es geht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.