Tipps

Würzen Sie mit Gefühl, denn Gewürze sollen den Speisen nur eine gewisse Note hinzugeben. Kinder empfinden die Würzkraft besonders stark, hier Zurückhaltung üben.

Gewürzpulver nie direkt in den dampfenden Topf streuen, weil es sonst leicht verklumpt und dazu auch noch schneller verkeimt.

Vorsicht, bitter. Paprika, Curry, Chilis nur leicht andünsten. Direkt ins heiße Fett gegeben, werden sie bitter. Mit gemahlenem Pfeffer erst zum Ende der Garzeit würzen.

Pfefferkörner schmecken frisch gemahlen am aromatischsten. An Speisen mit langen Garzeiten eventuell ganze Körner geben.

Vorräte trocken, licht- und luftge­schützt aufbewahren. Möglichst kleine Mengen kaufen und in absehbarer Zeit verbrauchen.

Fertige Speisen kühl aufbewahren. Vor dem Verzehr gut erhitzen. Cayennepfeffer, Ingwer, Kümmel, Zimt behalten bei Kühllagerung ihre Würzkraft, während Muskat, Paprika, Pfeffer, Senf sie mit der Zeit verlieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2513 Nutzer finden das hilfreich.