Geld­vermögen Meldung

Trotz Finanz­krise haben die Deutschen immer mehr auf der hohen Kante. Das Geld­vermögen privater Haushalte in Deutsch­land ist zwischen 2003 und 2013 gestiegen, pro Haushalt im Durch­schnitt auf insgesamt 46 800 Euro. Das Vermögen ist jedoch sehr ungleich verteilt, wie das Deutsche Institut für Wirt­schafts­forschung in diesem Jahr in einer Studie fest­gestellt hat. Danach besitzt das reichste Prozent der Bevölkerung mehr als 800 000 Euro pro Kopf. Gut ein Fünftel der Deutschen hat dagegen gar keine Erspar­nisse. Bei 7 Prozent sind die Schulden sogar höher als der Besitz.

Männer haben fast ein Drittel mehr als Frauen und Ostdeutsche nicht einmal halb so viel wie West­deutsche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.