Unser Rat

Bequem. Bei vielen Banken fahren Sie mit Geldmarktfonds besser als mit einem Tagesgeldkonto. Die Fonds sind ideal für Sie, wenn Sie nicht ständig im Internet das beste Tagesgeldangebot heraussuchen wollen und Ihre Bankgeschäfte gern in Ihrer Filiale erledigen.

Gebühren. Wählen Sie ruhig einen Fonds Ihrer Bank. Achten Sie darauf, dass Sie den besten erwischen. Ein Ausgabeaufschlag sollte nicht anfallen. Die jährliche Verwaltungsgebühr sollte Sie nicht mehr als 0,5 Prozent kosten.

Depot. Am günstigsten ist es, wenn Sie einen Geldmarktfonds dort kaufen, wo Sie bereits ein Depot haben. Ansonsten können zusätzliche Kosten anfallen.

Rückblick. Betrachten Sie bei der Auswahl die Wertentwicklung der vergangenen drei Jahre (siehe Tabelle „Günstige Geldmarktfonds Euro“). Fondsmanager, die ihre Arbeit in der Vergangenheit gut gemacht haben, tun dies wahrscheinlich auch in der Zukunft. Eine Gewähr dafür gibt es aber nicht.

Kurzzeitig. Geldmarktfonds sollten nur eine vorübergehende Anlage sein. Wollen Sie Ihr Geld länger anlegen, sollten Sie in Rentenfonds investieren. Auf lange Sicht sind diese ertragreicher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1006 Nutzer finden das hilfreich.