Geld­automaten Meldung

Geld­abheben am Auto­maten der eigenen Bank mit der Girocard ist kostenlos. Damit Kunden mehr Möglich­keiten haben, sich ohne Gebühren mit Bargeld zu besorgen, haben sich Banken zu Verbünden zusammengetan. So gibt es dann für viele Bank­kunden Bares kostenlos auch im Supermarkt und an der Tank­stelle. test.de zeigt die Möglich­keiten – im Inland und Ausland.

Viele Auto­maten von Sparkassen und Volks­banken

Sparkassen sowie Volks- und Raiff­eisen­banken haben ein großes Filialnetz und somit auch die meisten Geld­automaten für ihre Kunden. Es gibt 25 700 Auto­maten mit dem roten „S“ und 19 632 Auto­maten mit dem blau-orangenen Logo der VR-Banken. Kostenlos gibt es zum Beispiel mit der Girocard auch Geld an den Kassen von Rewe, Penny und dem Baumarkt toom. Einige Banken – wie etwa die Post­bank – nutzen auch die Shell-Tank­stellen als kostenlose Geld­ausga­bestelle. Andere Banken gestatten ihren Kunden mit der Kreditkarte kostenlos Bargeld an inländischen Auto­maten zu ziehen. Die Details zeigt die Tabelle.

Fremd­gehen ist teuer

Bank­kunden, die nicht die Geld­automaten ihrer Bank oder die des Auto­maten­verbundes nutzen, müssen zahlen. Jede Abhebung von einem fremden Geld­automaten kann zwischen 1,75 Euro und 7,50 Euro kosten. Da kann der Preis­vorteil eines kostenlosen Girokontos schnell verpuffen. Die Kosten für das Abheben müssen auf dem Bild­schirm des Auto­maten ange­zeigt werden, damit der Kunde notfalls den Vorgang abbrechen kann.

Auch im Ausland kostenlos abheben

Bei einigen Banken ist Geld­abheben im Ausland mit der Girocard oder sogar mit der Kreditkarte kostenlos. Welche das sind steht in der Tabelle Kostenlos Bargeld im Ausland.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.