Drastisch erhöht haben Banken und Sparkassen die „Fremdgebühr“ für Kunden, die Bargeld an Automaten anderer Banken ziehen. So kassiert die Berliner Sparkasse jetzt 7,50 Euro statt 4,50 Euro. Auch die Ostseesparkasse, die Sparkasse Nürnberg und die Dresdner Volksbank nehmen jetzt 7,50 Euro, die Sparkasse KölnBonn und die Berliner Bank 6,00 Euro. Weitere Banken:

  • Dresdner (Commerzbank): 5,98 Euro,
  • Deutsche Bank: 5,99 Euro,
  • Postbank: 5,99 Euro,
  • SEB-Bank: 5,00 Euro,
  • Hypovereinsbank: 4,75 Euro.

Wie hoch die Fremdgebühr ist, hängt nicht von der fremden Bank ab, sondern von Ihrer eigenen. Die Gebühr ist immer die ­gleiche, egal zu welcher anderen Filiale Sie gehen. Wer kann, sollte Bares des­halb nur bei seiner Bank ziehen oder in deren Automatenverbund:

Sparkassen: Kunden können alle Sparkassenautomaten gratis nutzen.

Volks- und Raiffeisenbanken: Den meisten Kunden stehen die Automaten des Verbundes bundesweit frei.

Cash Group: Kunden der Mitgliedsbanken können Automaten der anderen Mitgliedsbanken nutzen. Dazu gehören unter anderem Commerzbank, Dresdner Bank, Deutsche Bank, Hypovereinsbank, Postbank und einige Sparda-Banken.

Cash Pool: Dazu gehören SEB-Bank, BBBank, Citibank, Südwestbank, Netbank, viele Sparda-Banken und andere.

Dieser Artikel ist hilfreich. 254 Nutzer finden das hilfreich.