Nächste Runde im Streit zwischen ­Sparkassen und Direktbanken: Nachdem einige Sparkassen ihre Geldautomaten für Direktbankkunden gesperrt haben, hat das Landgericht ­Verden dies der Sparkasse Nienburg vorläufig untersagt. „Die Sparkassen investieren viel Geld in ihr Netz mit 25 000 Geldautomaten, die Direktbanken nicht“, begründete Michaela Roth, ­Sprecherin des Sparkassen- und Giro­verbandes, die Sperrung. Betroffen davon sind nach Angaben der ING-Diba sie selbst sowie Comdirect, Citibank, GE Money Bank, Postbank, Santander Consumer Bank und Volkswagen Bank. Die Sparkasse hat gegen die Verfügung Widerspruch eingelegt (Az. 10 O 102/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 224 Nutzer finden das hilfreich.