Geld­anlagen versteuern

Unser Rat

0

Über­blick. Verlieren Sie Ihre Geld­anlagen und Frei­stellungs­aufträge nicht aus dem Blick, denn das Finanz­amt kann Fehler leicht erkennen. Achten Sie vor allem darauf, dass Ihre Frei­stellungs­aufträge den Sparerpausch­betrag von 801 Euro (Ehepaare 1 602 Euro) im Jahr nicht über­schreiten.

NV-Bescheinigung. Ziehen Sie Bescheinigungen über die Nicht­ver­anlagung zur Einkommensteuer bei Ihren Banken zurück, wenn Ihre Einnahmen dafür mitt­lerweile zu hoch sind. Fragen Sie im Zweifel beim Finanz­amt nach, ob Sie die Grenze jetzt über­schreiten.

0

Mehr zum Thema

  • Steuererklärung 2020 Abrechnen in Corona-Zeiten – so gehts

    - Als Folge der Corona-Pandemie müssen Angestellte, Familien, Rentne­rinnen und Rentner beim Ausfüllen der Steuererklärung 2020 einige Besonderheiten beachten.

  • Kirchen­steuer Beten und sparen

    - Kirchen­mitglieder zahlen mehr Steuern als andere. Wir sagen, wie sich die zusätzlichen Abgaben senken lassen.

  • Steuer­änderungen 2022 Neue Regeln entlasten Berufs­tätige und Familien

    - Alle profitieren: Der Grund­frei­betrag wird zum zweiten Mal 2022 erhöht. Für Arbeitnehmer steigt die Jobkostenpauschale auf 1200 Euro, Fernpendler setzen mehr pauschal ab.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.