Geld­anlage im Zins­tief Test

Es geht an die Substanz. Seit Jahren sind die Zinsen nied­rig – und sinken weiter. Der Vorschlag von Finanztest: Bauen Sie sich ein Pantoffel-Portfolio! Es ist bequem und bietet einen sinn­vollen Mix aus rent­ablen und sicheren Anlagen. Der Rendite­baustein besteht aus breit aufgestellten Aktienfonds, den Sicher­heits­baustein bestü­cken Anleger mit Rentenfonds, die in Staats­anleihen aus Euro­land investieren.

Kompletten Artikel freischalten

TestGeld­anlage im Zins­tiefFinanztest 09/2014
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 8 Seiten).

6 Prozent in zehn Jahren – trotz Finanz­krise

Der Finanztest-Beitrag erklärt, welche Fonds sich für ein solches Portfolio eignen, wo man sie kaufen kann und welche Mischung individuell am besten passt. Den Aktien­baustein füllen Anleger vorzugs­weise mit breit streuenden Aktienfonds Welt. Die Analysen von Finanztest zeigen: In zehn Jahren konnten sie so um die 6 Prozent Rendite pro Jahr erzielen – trotz Finanz- und Eurokrise.

Kostenloser Rechner hilft beim Erstellen des Portfolios

test.de bietet jetzt auch einen kostenlosen Rechner an. Nach der Anlage eines Pantoffel­portfolios hilft er heraus­zufinden, ob die Gewichtung der Anlage-Anteile immer noch im Lot ist oder der Schwer­punkt zwischen Rendite- und Sicher­heits­anteilen verschoben werden sollte. Den Link auf den Rechner finden Sie links unten in der Box „Mehr bei test.de“.

[Update 26.2.2015] Isin-Änderungen jetzt im Text berück­sichtigt

Bei einigen ETF von iShares hat sich seit Erscheinen dieses Berichts die Isin geändert, die Wert­papierkenn­nummer. Betroffen sind das Welt­pantoffel­portfolio und das Tigerpan­toffel­portfolio. Die Isin haben wir am 26. Februar 2015 in den entsprechenden Texten aktualisiert. Aufgepasst: Die herunter­ladbare pdf-Version des Heft-Artikels enthält noch die alten Isin. [Ende Update]

Der Einstieg in den Finanztest-Artikel

„Das ist der Hammer: Zum ersten Mal in der Geschichte der Europäischen Zentral­bank gibt es negative Zinsen. Banken, die Geld bei der Zentral­bank parken, müssen dafür bezahlen. Private Anleger sind bisher davon verschont. Sie machen meist noch Plus, wenn sie Geld zur Bank bringen – aber viel ist das nicht, erst recht nicht nach Abzug der Inflation. Anleger, die noch Geld mit ihrem Geld verdienen wollen, kommen an Aktien kaum vorbei. Aktien? Bloß nicht! Teufels­zeug! So reagieren viele, die schlechte Erfahrungen gemacht haben. Aber Aktien, richtig angefasst, sind eine gute Geld­anlage. Mit dem Pantoffel-Portfolio, einem Depotmix aus Aktienfonds und sicheren Zins­anlagen, lässt sich das Risiko der Märkte bändigen.

Natürlich können sich Sparer mit den nied­rigen Zinsen begnügen. Allerdings müssen sie sich nied­rige Zinsen leisten können. Anla­gebei­spiel: Ein Anleger mit einem Sparziel von 15 000 Euro müsste bei zehn Jahren Lauf­zeit und einer jähr­lichen Rendite von 6 Prozent rund 8 400 Euro anlegen. Bekommt er nur 2 Prozent Zinsen, muss er 12 300 Euro einzahlen, um sein Sparziel nach zehn Jahren zu erreichen. Mit dem Pantoffel-Portfolio konnten Anleger in den vergangenen zehn Jahren je nach Pantoffel­typ und Risiko­mischung Renditen zwischen 5,5 und 7,9 Prozent pro Jahr erzielen – trotz Finanz­krise und trotz der immer nied­rigeren Zinsen. Dabei sind Kauf- und Umschichtungs­kosten schon berück­sichtigt (...).

Jetzt freischalten

TestGeld­anlage im Zins­tiefFinanztest 09/2014
0,75 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 8 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 73 Nutzer finden das hilfreich.