Porträt: Das Welt-Pantoffel-Portfolio

Geld­anlage im Zins­tief Test

Bestand­teile. Das Welt-Pantoffel-Portfolio besteht aus zwei Bausteinen – Aktienfonds Welt und Rentenfonds Staats­anleihen Euro­land.

Aufbau. Anleger können sich je nachdem, wie viel Risiko sie eingehen wollen, ein Depot mit 25 Prozent, 50 Prozent oder 75 Prozent Aktienfonds bauen. Der Rest wird gefüllt mit Rentenfonds oder sicheren Zins­anlagen von Banken.

Geeignet für alle Anleger­typen als Basis­anlage, vor allem für Sparer, die wenig oder keine Erfahrung mit Fonds haben. Sicher­heits­liebende Anleger nehmen die Variante mit 25 Prozent Aktienfonds.

Fonds zur Wahl. Das Pantoffel-Portfolio funk­tioniert am besten mit ETF. Das Kürzel steht für exchange traded funds, börsen­gehandelte Indexfonds. Für den Welt­aktienmarkt kommen ETF auf den Welt­aktien­index MSCI World infrage.

Es gibt sie von verschiedenen Anbietern: Coms­tage (Isin LU 039 249 456 2), db x-trackers (LU 027 420 869 2), iShares (IE 00B 4L5 Y98 3), Lyxor (FR 001 031 577 0), UBS (LU 034 028 516 1)

Für den Sicher­heits­baustein haben Anleger die Wahl zwischen zwei ETF auf Euro-Staats­anleihen-Indizes: db x-trackers (Isin LU 029 035 571 7), iShares (DE 000 A0H 078 5)

Welchen Fonds sich Anleger aussuchen, ist in erster Linie Geschmacks­sache. Wer Wert darauf legt, dass sein ETF die Original­titel aus dem Index kauft, nimmt die Angebote von iShares oder UBS.

Renditen. In den vergangenen zehn Jahren hat der „Welt­pantoffel“ durch­schnitt­lich um die 6 Prozent pro Jahr gebracht, je nach Aufbau des Depots. Je mehr Aktienfonds im Depot liegen, desto höher ist die Rendite­chance – aber auch das Risiko.

Maximaler Verlust. Aktien schwanken im Wert. Wie viel die Geld­anlage zwischen­durch an Wert verlieren kann, zeigt der maximale Verlust. Beim ausgewogenen Portfolio waren das in den vergangenen zehn Jahren rund 23 Prozent. Die sichere Variante hat zwischen­zeitlich maximal 8 Prozent an Wert verloren. Bei der riskanten Variante waren es 38 Prozent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 80 Nutzer finden das hilfreich.