Geldanlage für Senioren

Unser Rechenmodell

20.09.2005
Inhalt

Wir haben berechnet, wie sich ein zur Hälfte mit Aktienfonds und mit Festverzinslichen (4 Prozent Rendite) bestücktes 100 000-Euro-Depot entwickeln könnte.

Grundlage für das in der Grafik unten dargestellte durchschnittliche Vermögen war die langfristige Wertentwicklung des Weltaktienmarktes von 10 Prozent pro Jahr. Das Mindestvermögen gibt an, welcher Betrag bei einer um 7 Prozent pro Jahr schwankenden Wertentwicklung mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,5 Prozent übertroffen wird.

Die Wertschwankungen der Aktienfonds orientieren sich an der Grenze zwischen Chance-­Risiko-Klasse 7 und 8. Fonds mit Klasse 7 oder darunter haben ein geringeres Risiko (zur Einteilung der Klassen siehe S. 86 und 88).

Als Kosten haben wir die für Indexfonds üb­lichen 0,5 Prozent pro Jahr unterstellt.

  • Mehr zum Thema

    Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Wie Sie Erspartes ideal nutzen

    - Der Ruhe­stand naht und das Konto ist gut gefüllt. Schön für Sie. Doch wie nutzen Sie dieses Vermögen optimal, um die Rente zu ergänzen? Die Alters­vorsorge-Spezialisten...

    Alters­vorsorge So bringen Lebens­versicherungen mehr Geld

    - Große Freude lösen die Nach­richten der Lebens­versicherer nicht mehr aus. Bei vielen privaten Kapital­lebens- und Renten­versicherungen zeichnet sich ab, dass die in...

    Investmentfonds Investment­planung

    - Die Rechen­programme der Stiftung Warentest helfen Ihnen, bei Ihren Kapital­anlagen den Über­blick zu behalten. Mit ihnen berechnen Sie die Rendite Ihres Fonds­sparplans...