Glossar

Anpassungen

Die Zahl gibt an, wie oft der Anleger die Gewichtungen im Depot pro Jahr wieder zurück­setzen musste.

Drehmoment

Das Drehmoment ist unser Begriff für die Turnover-Rate. Es zeigt, wie viel Prozent des Portfolios im Durch­schnitt pro Jahr umge­schichtet werden mussten. Je kleiner, desto weniger Kosten.

Glücks­pilz-Rendite

Die Glücks­pilz-Rendite ist ein Chance-Maß und ist verwandt mit der Chance-Kenn­zahl aus unserer Fonds­bewertung. Sie zeigt, welche jähr­liche Rendite Anleger erzielt hätten, wenn sie nur in den Gewinn­monaten investiert gewesen wären und in der anderen Zeit ihr Geld unters Kopf­kissen gelegt hätten. Glücks­pilz- und Pechvo­gelrendite miteinander verkettet ergeben die ­Gesamt­rendite.

Maximaler Verlust

Das ist der größte zwischen­zeitliche Absturz eines Depots in den vergangenen 14 Jahren.

Negative Volatilität

Die negative Volatilität stellt die Ver­lust­risiken besser dar als die Volatilität, welche sowohl negative als auch positive Abweichungen zum Trend berück­sichtigt. Die negative Volatilität misst die Ausschläge der monatlichen Renditen unter die Null­linie. Höhere Ausschläge werden stärker gewichtet.

Order

Eine Order ist ein Kauf- oder Verkaufs­auftrag über Wert­papiere. Die Angabe in der Tabelle zählt alle erforderlichen Aufträge für die Depot­anpassungen.

Positiver Monat

Die Zahl zeigt, wie hoch in der Vergangenheit die Wahr­scheinlich­keit war, dass ein Monat mit einem Plus endete.

Pechvogel-Rendite

Die Pechvogel-Rendite ist ein Risiko-Maß und verwandt mit der Risiko-Kenn­zahl unserer Fonds­bewertung. Sie gibt an, welche Rendite Anleger ­erzielt hätten, wenn sie nur in den Verlust­monaten investiert gewesen wären und in der anderen Zeit ihr Geld unters Kopf­kissen gelegt hätten.

Volatilität

Die Volatilität gibt die Schwankungen der Wert­entwick­lung an. Sie berück­sichtigt sowohl die Abweichungen über als auch unter dem Trend.

Dieser Artikel ist hilfreich. 109 Nutzer finden das hilfreich.