So haben wir getestet

Im Test. Wir haben Index­strategien im historischen Verlauf und in je 10 000 plausiblen Simulationen getestet.

Portfolios

Wir haben drei Risiko­typen unterschieden: die sicheren Depots mit 75 Prozent Staats­anleihen, die ausgewogenen Depots mit 50 Prozent und die riskanten mit 25 Prozent. Pro Typ gibt es sieben ­Varianten. Die Mischungen sind unter Berück­sichtigung der Handel­barkeit ­gewählt und nicht optimiert.

Berechnungen

Für sämtliche Berechnungen haben wir die Monats­endstände von 31. Dezember 1998 bis 31. Dezember 2012 in Euro der folgenden Total-Net-Return-Indizes verwendet: MSCI World, MSCI Europe, MSCI Europe Growth, MSCI Europe Value, MSCI Emerging Markets (vom 31.12.98 – 29.12.00 Gross Return), MSCI Germany. Außerdem haben wir den Markit Sover­eigns Eurozone Total Return und DJ UBS Commodities Total Return verwendet. Die Indizes wurden teil­weise von den Anbietern rück­gerechnet. Für die Anpassung der Portfolios sind wir nach der 20-Prozent-Schwellen­wert-­Methode vorgegangen. ­Dabei haben wir Trans­aktions­kosten von 1 Prozent je Order berück­sichtigt.

Für die Simulationen von 10 000 möglichen Kapitalmarkt­verläufen haben wir die Technik des „block­wise boot­strapping“ verwendet. Für jedes Szenario haben wir die Verläufe der 21 Depot­varianten berechnet. Die Simulationen erfolgten mit der Software R.

Dieser Artikel ist hilfreich. 109 Nutzer finden das hilfreich.