Langfristig bieten Aktienfonds eine relativ hohe Rendite. Das Problem ist nur: Welchen nimmt man? Wir haben deutsche Aktienfonds über die letzten fünf Jahre analysiert und dabei auch Wertschwankungen berücksichtigt. Denn Fonds schaffen zwar hohe Zuwächse, brechen zwischendurch aber auch mal drastisch ein. Auch wenn die Verluste später wieder gutgemacht werden, zerrt das an den Nerven der Fondssparer. Deshalb gewichtet unsere Hitliste die Renditen mit 50 Prozent. Mit je 25 Prozent fließen Kursausschläge nach unten negativ ein (Spalte "Risiko"), Ausschläge nach oben positiv ("Chance"). Sie können auch ablesen, wie viele Monate der Fonds im Minus stand ("Verlustdauer") und wie hoch der maximale Verlust war ("Verlusthöhe"). Zum Vergleich nennt die Tabelle auch die Werte für den Deutschen Akienindex Dax und für den nach Branchen gewichteten Index von Morgan Stanley Capital International Deutschland. Mit Hilfe der Wertpapierkennnummer (WKN) können Sie den Fonds, für den Sie sich entschieden haben, ordern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 228 Nutzer finden das hilfreich.