Geldanlage Meldung

Aktien gehörten im Jahr 2003 zu den ertragreichsten Geldanlagen. Wer am ersten Handelstag 2003 für 10 000 Euro die Aktien des deutschen Aktienindex Dax kaufte, konnte sein Geld bis ­Anfang 2004 im Schnitt um knapp 30 Prozent vermehren. Die Aktien hatten am 2. Januar einen Wert von 12 940 Euro. Das hat der Bundesverband deutscher Banken berechnet.

Allerdings waren in den drei Jahren zuvor die Kurse nachhaltig gefallen, so dass Nachholbedarf bestand. Anleger, die in den Jahren 1999 bis 2002 in Aktien eingestiegen sind, haben immer noch erhebliche Verluste in ihren Depots. Aktien, die sie 1999 für 10 000 Euro gekauft haben, ­waren Anfang Januar 2004 nur 7 571 Euro wert. Festverzinsliche Anlagen wie Bundesobligationen und Sparbriefe brachten aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase im vergangenen Jahr nur geringe Renditen.

Hatte ein Anleger vor 2003 Gold gekauft, konnte er Gewinne erzielen. Ist er erst im vergangenen Jahr eingestiegen, hat sich die Investition bisher nicht gelohnt. Zwar stieg der Wert von Gold kräftig, doch Gold wird in Dollar gehandelt. In Euro gerechnet blieb aufgrund des schwachen DollarKurses davon kaum etwas übrig.

Tipp: Die besten Sparangebote sowie Tipps zu Fonds und Aktien finden Sie in unseren Info-Dokumenten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 209 Nutzer finden das hilfreich.