Geld­abbuchung übers Handy E-Plus verliert

19.01.2016

Oft finden Kunden auf ihrer Hand­yrechnung Beträge von Dritt­firmen, die sie nie beauftragt haben. Wer sich wehrt, wird vom Netz­betreiber abge­wimmelt: Für Reklamationen sei der Drittanbieter zuständig. So hatte E-Plus einer Kundin 206 Euro für eine Fortumo Gmbh berechnet, mit der sie jedoch nie einen Vertrag hatte. Die Kundin zog die 206 Euro ab und zahlte erst dann. Zu Recht, so das Land­gericht Potsdam (Az. 2 O 340/14, nicht rechts­kräftig). Mit der Behauptung, die Kundin könne nur beim Drittanbieter reklamieren, habe E-Plus sie getäuscht. Betroffene sollten sich an eine Verbraucherzentrale wenden. Oft geht es um Firmen, die mit Abos für Rezepte oder Routenplaner abzo­cken.

Tipp: Fragen Sie Ihren Provider. Er muss kostenlos eine „Drittanbieter­sperre“ einrichten, die das Abbuchen verhindert.

19.01.2016
  • Mehr zum Thema

    Handy-Abofallen So holen Handy­kunden ihr Geld zurück

    - Sie können es nicht lassen. Für Mobil­funk­firmen ist das Abrechnen von Dritt­anbieter-Leistungen und „Mehr­wert­diensten“ per Handy offen­bar so attraktiv, dass sie...

    Gewusst wie Kurz­wahl­dienst sperren

    - Wenn Kinder mit dem Handy spielen, kann das teuer werden. Wer sich vor unlieb­samen Über­raschungen schützen will, kann eine Dritt­anbieter­sperre einrichten. Doch die...

    Abzocke am Telefon Aufsicht bestraft Cell it und Mobilcom-Debitel

    - Die Bundes­netz­agentur hat gegen die Call­center-Firma Cell it wegen unerlaubter Telefonwerbung ein Bußgeld von 145 000 Euro verhängt. Ein Bußgeld in gleicher Höhe hatte...