Geld nach Unfall Haus­halts­führungs­schaden auch für Ältere

Auch Ältere, die nach einem unver­schuldeten Verkehrs­unfall zu Hause Hilfe brauchen, etwa von Freunden, können vom Unfall­ver­ursacher Geld für den „Haus­halts­führungs­schaden“ verlangen. Bisher ging das nur bis zum 75. Lebens­jahr, weil Gerichte meinten, danach lebe kaum jemand völlig selbst­ständig. Diese Grenze hat das Ober­landes­gericht Koblenz als unzeitgemäß aufgehoben (Az. 12 U 996/15).

Mehr zum Thema

  • Schadens­abwick­lung nach Auto­unfall So tricksen die Versicherer

    - Wer ohne Schuld in einen Unfall verwickelt wird, geht am besten zum Anwalt. Der Jurist ist für Geschädigte gratis. Viele Versicherer kürzen sonst dreist die Erstattung....

  • Unfall auf Radweg Anwohner, Augen auf!

    - Wer auf einem Grund­stück mit Radweg vor dem Haus wohnt, muss beim Verlassen des Grund­stücks genau so aufpassen wie beim Über­queren einer Straße. Prallt der...

  • Hund über­fahren Richter muss 7 000 Euro Strafe zahlen

    - Der Unfall ereignete sich auf dem Elbe­radweg in Sachsen: Ein Radfahrer raste in eine Gruppe von Fußgängern und über­fuhr einen Hund der Rasse Chihuahua. Die...