Unser Rat

  • Vorsorge. Wenn Sie es sich leisten können, für den Pflegefall vorzusorgen, ist eine private Pfleg­etagegeld­versicherung eine gute Möglich­keit. Die gesetzlichen Leistungen decken die Pflege­kosten nur teil­weise. Ohne Versicherungs­schutz müssten Sie Ihr Vermögen aufbrauchen, bevor das Sozial­amt einspringt.
  • Leistung. Achten Sie darauf, dass Sie in allen drei Pfle­gestufen ausreichend hohe Leistungen erhalten – auch für die Pflege zuhause. Zwei Drittel aller heute Pflegebedürftigen sind in den Stufen I oder II und werden zuhause versorgt. Ein Versicherungs­schutz nur für Pfle­gestufe III kostet zwar viel weniger, deckt aber nur einen kleinen Teil ab.
  • Angebote. Unseren jüngsten Test finden Sie unter www.test.de/pflegezusatzversicherung. Sie können aber auch unseren Vergleich Pflegezusatzversicherungen nutzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.