Kinderbetreuungs-Kosten

Wenn berufstätige Eltern für die Kinderbetreuung eine Hilfe auf Minijob-Basis einstellen, können sie bis 1 500 Euro als außergewöhnliche Belastung geltend machen und zusätzlich 10 Prozent der Ausgaben von der Steuerschuld abziehen.
Dazu ein Beispiel:

Beträge pro Jahr
in Euro

Verdienst der Betreuungshilfe
(wird ohne Abzüge an sie ausgezahlt)

3 600,00

Steuern und Sozialabgaben
(zahlen die Eltern an die Minijobzentrale)

  483,60

Minijobkosten insgesamt

4 083,60

Außergewöhnliche Belastung
(siehe Stichwort „Kinderbetreuung“)

1 500,00

Steuerersparnis durch außergewöhnliche Belastung *

  525,00

10-Prozent-Abzug für Minijob
(von 1 035,60 Euro) 1

  103,65

Steuerersparnis insgesamt

  628,65

    • * Führt zur Abwertung
    • 1 Den Abzug gibt es, wenn das Kind im Privathaushalt von entfernteren Verwandten (Tante, Nichte) betreut wird, nicht von Großeltern, Geschwistern, Ehepartner, Lebensgefährte.