Gehweg Meldung

Fährt ein fünfjähriges Kind mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg einen Fußgänger an, müssen die Eltern keinen Schadenersatz zahlen. Das hat das Oberlandesgericht Koblenz entschieden.

Der 76-jährige Fußgänger erlitt einen Dauerschaden am Bein und verlangte 10 000 Euro. Die Mutter muss nicht zahlen. Die Richter wiesen darauf hin, dass Aufsichtspflichtige nicht direkt neben dem Kind fahren müssen, wenn dieses vorschriftsmäßig auf dem Gehweg radelt (Az. 5 U 433/11). Dort sei meist nicht mit allzu großen Gefahren zu rechnen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 44 Nutzer finden das hilfreich.