Lohnsteuerabzug 2012: Alte Steuerkarte gilt wegen Panne weiter

Gibt es jetzt eine neue Lohnsteuerkarte, weil das elektronische Lohnsteuerabzugsverfahren Elstam noch nicht funktioniert?

Nein, die Lohnsteuerkarte 2010 oder die Ersatzbescheinigungen für die Lohnsteuerkarte sind auch 2012 weiter gültig. Auf dieser Grundlage berechnet der Arbeitgeber Lohn- und Kirchensteuer und den Solidaritätszuschlag. Arbeitnehmer sollten deshalb prüfen, ob Steuerklasse, Familienstand, Religionszugehörigkeit und Pauschbeträge für Behinderte stimmen. Wichtig ist die richtige Zahl der Kinderfreibeträge, da sie sich steuermindernd auswirken: In Steuerklasse I und II wird für jedes Kind der Faktor 0,5 berücksichtigt, in Steuerklasse III oder IV der Faktor 1.

Was ist bei Änderungen zu tun?

Sollen Steuerklassen geändert, Kinderfreibeträge oder neue Freibeträge eingetragen werden, müssen Arbeitnehmer das bei ihrem Finanzamt beantragen. Dazu lassen sie sich von ihrem Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte 2010 oder die Ersatzbescheinigung geben. Den vereinfachten Antrag auf Lohnsteuerermäßigung stellen sie, wenn das Finanzamt nur die Zahl der Kinderfreibeträge oder die Steuerklasse von I zu II für Alleinerziehende ändern soll. Sollen neue Freibeträge eingetragen werden, ist der normale Antrag auf Lohnsteuerermäßigung auszufüllen.

Was tun, wenn Arbeitnehmer heiraten oder Kinder bekommen?

Solche Änderungen müssen Arbeitnehmer wie bisher ihrer Gemeinde melden. Außerdem müssen sie aber noch die Änderung der Lohnsteuerklasse und der Kinderfreibeträge beim Finanzamt beantragen.

Was müssen Arbeitnehmer beachten, die den Job wechseln?

Sie lassen sich von ihrem alten Chef die Lohnsteuerkarte 2010 oder die Ersatzbescheinigung geben und legen diese Papiere dem neuen Chef vor. Sind die Dokumente verlorengegangen, müssen sie beim Finanzamt die „Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2012“ beantragen. Diese Bescheinigung müssen auch Steuerzahler beantragen, die erstmals eine Steuerkarte benötigen.

Was gilt für Auszubildende?

Ledige Schulabgänger, die als Arbeitnehmer ein Ausbildungsverhältnis beginnen, müssen ihrem Arbeitgeber nur die Identifikationsnummer, den Tag ihrer Geburt und ihre Religionsgemeinschaft angeben und bestätigen, dass es ihr erstes Dienstverhältnis ist. Sie zahlen dann Lohnsteuer nach der Steuerklasse I. Stehen ihnen Freibeträge zu, zum Beispiel für Kinder, oder heiraten sie, müssen sie beim Finanzamt die Lohnsteuerermäßigung beantragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 176 Nutzer finden das hilfreich.